Abgeordneter Uli Grötsch zu Besuch bei SPD Waldthurn
Nachwuchs fehlt

Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch (Zweiter von rechts) informierte sich bei Hans-Peter Reil, Stefan Grünauer und Martin Troidl (von rechts) über die Waldthurner SPD. Bild: (fla)
Lokales
Waldthurn
11.04.2015
0
0
"Für uns wäre eine Kombination von Fördermitteln aus Städtebau und Denkmalschutz die ideale Finanzierungsidee", erklärte Marktrat Stefan Grünauer dem Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch (SPD) bei einem Treffen mit der SPD-Fraktion sein Anliegen zur Dorferneuerung. Die Realität zeige aber, dass "ein Miteinander der Behörden" schwierig umzusetzen sei. "Der Betreiber des Gesundheitszentrums, Stefan Hammerl, kann bezüglich des Denkmalschutzes ein Lied singen", erklärte Martin Troidl.

Ein weiterer Grund, warum Grötsch eingeladen wurde, betraf die Zukunft des SPD-Ortsvereins. "Wir sind ein relativ kleiner Verein", sagte dritter Bürgermeister Hans-Peter Reil. "Aber wir (Reil, Grünauer, Troidl) sind im Moment beruflich stark eingebunden. Wir können nicht immer und überall teilnehmen." Es sei außerdem schwer, junge Leute zu bewegen, in die Partei einzutreten: "Uns fehlt der Nachwuchs."

Das nächste Ziel sei, Frauen mehr einzubinden und Mitglieder zu werben. Der Gesprächsrunde schloss sich ein Besuch im Rathaus bei Bürgermeister Josef Beimler an. Zudem machten die Teilnehmer eine Führung durch das Gesundheits- und Pflegezentrum sowie das "neue" Rathaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.