Erfolgreiche Integration

An Nachwuchs fehlt es in den Feuerwehren Waldthurn und Lennesrieth nicht. 14 Jugendliche der beiden Wehren stellten sich der Jugendleistungsprüfung. Erfolgreich waren (von links): Julia Lukas, Christina und Johanna Vitzthum, Andreas Beimler, Franz Lukas, Simon Griesbach, Raphael Stade, Valentin Reil, Anna-Marie Holfelner, Johannes Pleyer, Jasmina Götz, Julian Stemmer, Lukas Müller und Ali Aliyev. Bild: fla
Lokales
Waldthurn
31.07.2015
42
0

Die Zusammenarbeit der Jugendfeuerwehren aus Lennesrieth und Waldthurn ist vorbildlich. Und nicht nur das. Auch ein Asylbewerber ist gut integriert.

Erstmals im Gemeindebereich wurde die Jugendleistungsprüfung von zwei Feuerwehren miteinander abgenommen. Schon in der Vorbereitung übten die Jugendlichen zusammen. Bei der Abnahme durch Kreisbrandinspektor Hans Rewitzer, Kreisbrandmeister Gerhard Gösl und Schiedsrichter Dieter Malzer gab es dann nicht viel zu beanstanden.

Zweiter Bürgermeister Roman Bauer freute sich besonders über die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren und auch, dass erstmals ein Asylbewerber in Waldthurn eine Leistungsprüfung abgelegt hat. Nach dem Kuppeln der Saugleitung, dem 90-Meter-C-Schlauch-Kuppeln und weiteren Übungen wurde der theoretische Teil in Form eines Fragebogens bewältigt.

Es gab keine großen Beanstandungen durch die Schiedsrichter. "Ein paar Kleinigkeiten seien der Nervosität bei der schönsten Leistungsprüfung geschuldet", sagte Rewitzer. So konnten unter Aufsicht der beiden Kommandanten Georg Wittmann (Lennesrieth) und Michael Bäumler (Waldthurn) folgenden Jugendliche die Jugendspange angeheftet werden: Julia Lukas, Christina und Johanna Vitzthum, Andreas Beimler Franz Lukas und Simon Griesbach (alle Lennesrieth) und Raphael Stade, Valentin Reil, Anna-Marie Holfelner, Johannes Pleyer, Jasmina Götz, Julian Stemmer, Lukas Müller und Ali Aliyev (alle Waldthurn). Die Ausbildung übernahmen die Jugendwarte Michael und Florian Stahl so wie Josef und Alexander Pflaum, ebenso Michael Troidl und Andreas Holfelner. Ebenfalls halfen die älteren Jugendfeuerwehrler mit bei der Ausbildung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.