Fußball schlägt Volleyball

Die Lennesriether nehmen die Umgestaltung ihres alten Schulgartens selbst mit in die Hand. Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
30.05.2015
2
0

Im Volksmund heißt die Freizeitanlage in Lennesrieth weiterhin Schulgarten. Und für diesen haben die Bürger nun einige Umgestaltungsvorschläge.

"Die Lennesriether nehmen die Neu- und Umgestaltung ihrer Freizeitanlage selbst in die Hand", berichtete Bürgermeister Josef Beimler in der Marktratssitzung am Donnerstag. Tags zuvor hatten sich rund 25 Einheimische aller Generationen zu einem Ortstermin getroffen. Mit dabei war die Diplom-Ingenieurin der Landespflege, Anne Wendl, vom Büro Landimpuls aus Regenstauf.

Die Lennesriether unterbreiteten selbstbewusst eine Liste an Umgestaltungsvorschlägen. "Der Fußballplatz muss bleiben", war die einhellige Meinung der Bürger. Einigen konnte sich die Verantwortlichen, dass auf jeden Fall alle Eisengeräte entfernt werden und die große Rutsche saniert werde. Zudem besteht der Wunsch, einen kleinen Pavillon mit Sitzgelegenheit zu installieren.

Eine Diskussion entstand über das Schicksal der Bäume. Diese sollen entsprechend zugeschnitten werden. Für Kinder unter drei Jahren wird ein Sandkasten mit Rutsche montiert. Nachdem der Bolzplatz auf jeden Fall bleiben soll, werde man den Vorschlag einer kleinen Seilbahn und eines Volleyballfelds nicht umsetzen können. Die Landespflegerin nahm sämtliche Vorschläge auf.

Sie wird ihre Planungen am Dienstag, 9. Juni, in der nächsten Dorfversammlung vorstellen. Danach wird dieser Tagesordnungspunkt in der Marktratssitzung beraten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.