Hier macht Oper Spaß

Die Kinderoper "Papageno" präsentierte am Freitag in den Grundschulen in Pleystein und Waldthurn die Märchenoper "Hänsel und Gretel". Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
24.11.2014
4
0

Einigen Kindern wurde es am Freitag in der Schulturnhalle beim Anblick der Hexe schon etwas mulmig. Sie rutschten aufgeregt auf ihren Stühlen hin und her. Was sollte die Kinderoper "Papageno" noch so alles für sie bereithalten?

Die vier Künstler des Wiener Tourneetheaters zeigten den 16 Vorschulkindern der Kita St. Josef und den Schülern der Wolfgang Caspar-Printz-Grundschule "Hänsel und Gretel". Das Team aus Gesangspädagogen und Absolventen der Musikhochschule präsentierte den Kindern und den 30 Erwachsenen in der Schulturnhalle eine eindrucksvolle Darbietung des Grimm'schen Märchens in einem Wechsel aus Gesang und Schauspiel. Eine besondere Leistung, da sie schon am frühen Morgen an der Grundschule in Pleystein die Bühne auf- und abbauten und die einstündige Kinderoper spielten und sangen.

Wiener Opernkultur

"Es ist schön, dass Sie die Tradition der Wiener Opernkultur nach Waldthurn bringen", sagte Schulleiterin Tanja Willax-Nickl. Für viele Kinder sei dies der erste Kontakt mit einer Oper. Kindgerecht zogen die Opernsänger die zuvor vielleicht skeptischen Kinder schnell in ihren Bann. Zu Beginn machte der gebürtige Südtiroler Martin Ganthaler, der später den Vater spielte, die jungen Besucher mit dem Begriff Oper und allen Dingen, die für eine solche Aufführung nötig sind, vertraut.

"Der Hänsel muss von meiner Kollegin Claudia Fischer gesungen werden, da die Knabenstimme von einem Mann gesungen nicht passen würde." Wenn eine Frau eine Männerrolle singe, nenne man dies eine "Hosenrolle". Der Sprecher erklärte kurz die verschiedenen Stimmlagen Bass, Tenor, Sopran und Alt. Dirigent, Bühnenbild, Kostüme und Requisiten durften in der Einführung nicht fehlen.

In diesen Zusammenhang stellte er die weiteren Darsteller Anna Tauber aus Wien und die Chinesin Qiao Yi Lai dem Publikum vor. Als das Ensemble die Kinder und Erwachsenen mit in das Stück einbezogen, klang das bekannte Kinderlied "Ein Männlein steht im Walde" durch den "Waldthurner Opernsaal". Die Arie der Gretel "Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh?" oder auch "Brüderchen, komm tanz mit mir" der beiden Geschwister waren zu hören. Eindrucksvoll war auch der "Abendsegen", den Hänsel und Gretel kniend sangen. Schnell zogen sich die Akteure um, jagten und wirbelten kurz beim Hexentanz durch die Halle.

Von Kindern begeistert

Am Schluss wollte die Schulleiterin von den Zuhörern wissen, ob sie im nächsten Jahr "Papageno" wieder einladen solle. Mit einem eindrucksvollen "Jaaa" unterstrichen sie, dass ihnen die Oper gefallen hatte.

Die Spielleiterin des Tourneetheaters Claudia Fischer war von den Waldthurner und Stunden zuvor von den Pleysteiner Kindern sehr angetan. Man sei zwei Wochen durch ganz Deutschland getourt - haben 16 Vorstellungen gegeben. "So aufmerksame und zuvorkommende junge Zuhörer wie heute hatten wir selten - hier machte es richtig Spaß." Übrigens sind die vier Hauptdarsteller reine Freiberufler, die sich ausschließlich für die jeweilige Tournee treffen und singen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.