Josef Schenk blickt auf schöne und bittere Kapitel seines Lebens zurück
Mit 80 noch sehr sportlich

Lokales
Waldthurn
14.02.2015
1
0
Josef Schenk feierte im Kreis seiner Familie am Donnerstag 80. Geburtstag. Am 12. Februar 1935 kam er im Sudetenland in Iglau zur Welt. "Grob gesagt liegt mein Geburtsort zwischen Prag und Brünn", erzählte der gut gelaunte Jubilar. Dort ist auch das Grab seiner Mutter.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verschlug es ihn mit seiner Großmutter und einer Tante erst nach Magdeburg, wo er eine Lehre zum Mauerer begann. Seinen Vater fand er mit Hilfe des Roten Kreuzes erst 1952 wieder - und zwar in Waldthurn. Seitdem lebt auch der Jubilar hier. Am 27. September 1957 heiratete er Barbara Frischholz. Drei Töchter und einen Sohn zog das Paar groß. Mittlerweile sind sieben Enkel dazugekommen.

1960 zog die Familie ins eigene Haus im Hopfengarten. "Vorher haben wir in einem kleinen Häuschen, einem sogenannten Behelfsheim, in der Neuenhammerstraße gewohnt", berichtete Schenk. Viele Jahre arbeitete er dann als selbstständiger Fliesenleger im eigenen Betrieb. Schwimmen und Radfahren gehören heute noch zu seinen Hobbys. "Im Winter kommt dann noch Skilanglauf dazu", erzählt der rüstige Jubilar stolz. Seine sportlichen Leidenschaften hat er auch an seine Kinder und Enkel weitergegeben. Bürgermeister Josef Beimler überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde, Birgit Bergmann gratulierte im Namen des Pfarrgemeinderats. Auch Vertreter des Oberpfälzer Waldvereins und des Siedlerbunds ließen es sich nicht nehmen, dem langjährigen Mitglied alles Gute zu wünschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.