Kein Fahrenbergfest in der Kirche Mariä Heimsuchung
"Nicht aus dem Sinn"

Weihbischof Reinhard Pappenberger zelebrierte den Festgottesdienst am Dreifaltigkeitssonntag. Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
03.06.2015
0
0
Leider müsse man in nächster Zeit auf den Blick zum Fahrenberger Gnadenbild verzichten, sagte Weihbischof Reinhard Pappenberger in der Pfarrkirche St. Sebastian. Das erste Fahrenbergfest, das Dreifaltigkeitsfest, fand diesmal nicht auf dem Berg, sondern wegen der Renovierung der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung knapp 250 Meter tiefer statt.

Vermutlich kamen deshalb weniger Pilger. Bei Marienwallfahrten könne er immer wieder beobachten, dass Menschen aus Freude oder auch aus innerer Not Tränen in den Augen haben, erklärte der Geistliche. Hinsichtlich des Fahrenbergs müssten die Verantwortlichen schauen, dass die Renovierung schnellstmöglich abgeschlossen werde.

"Der Fahrenberg darf uns nicht aus dem Sinn kommen." Der Waldthurner Kirchenchor unter Leitung von Josef Müllner gestaltete den Gottesdienst mit Organist Georg Schmidbauer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.