Letzte Sitzung im alten Saal

Das ehemalige "Bergmann-Haus" soll renoviert und umgebaut werden und dadurch zwei neue Wohneinheiten entstehen. Die Wohnung im Dachgeschoss ist bereits vermietet. Bild: fla
Lokales
Waldthurn
30.09.2015
22
0

"Ich darf euch alle zur letzten Sitzung im denkmalgeschützten, historisch wertvollen Baukunstwerk begrüßen", startete Bürgermeister Josef Beimler am Montag mit etwas Ironie in die Sitzung des Marktrats. Seit 1972 haben weit über 500 Sitzungen im "alten" Rathaussaal stattgefunden. Beimler selbst sitze mit diesem Jahr 25 Jahre in diesem Raum. Die nächste Sitzung geht im neuen Saal über die Bühne.

Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) gewährt für die Maßnahme zur Umgestaltung des Umfelds des Kinderbildungszentrums eine zehnprozentige Sonderförderung. Dadurch verringert sich der Betrag der Kostenbeteiligung des Marktes von rund 240 000 auf etwa 190 000 Euro. Die Kostenvereinbarung wird dahingehend verändert.

Neuer Vertrag im Januar

Die Bayernwerk AG hat die Inhalte seiner Netznutzungs- und Lieferantenrahmenverträge nach Vorgaben der Bundesnetzagentur optional angepasst. Einstimmig war das Gremium dafür, den neuen Vertrag zum 1. Januar 2016 abzuschließen. Der Bürgermeister fügte an, dass er die Versorgung des alten Rathauses zum 31. Dezember 2015 kündigen werde.

Bezüglich des Heimatfests 2017 galt es für die Markträte einige Beschlüsse zu fassen. Vorweg lobte Beimler die gute Arbeit der Unterausschüsse und des Organisationsausschusses. So hat beispielsweise Christian Gallitzendörfer ein Logo für das Heimatfest entworfen, das die Räte einstimmig absegneten. Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde der "Tag der offenen Gartentür" am 25. Juni 2017 genehmigt. "Wir brauchen aber noch ein paar Teilnehmer im Gemeindegebiet, die ihre Gärten zur Besichtigung freigeben", erklärte der Rathauschef.

An Fronleichnam, 15. Juni 2017, ist der "Tag der Jugend" eingeplant. Dieses Jugendfestival soll im Freizeitgelände beim Badeweiher stattfinden. Zwei Vorbands und Musik von Radio Ramasuri sind unter anderem geplant. Als Hauptband konnte "LaBrassBanda" gewonnen werden. Aufgrund der finanziellen Tragweite (rund 45 000 Euro) ist die Genehmigung durch den Marktrat erforderlich. Diese wurde einstimmig erteilt.

Kurz und bündig gingen die weiteren Punkte der Tagesordnung über die Bühne. Der Marktgemeinderat billigte nachträglich die Anschaffung eines gebrauchten Streugerätes für den neuen Unimog. Dieses Gerät konnte für 7100 Euro ersteigert werden.

Pläne "Bergmann-Haus"

Mit einer Stimmenthaltung wurde der vorzeitige Beginn der Planungen im Zusammenhang mit der Leerstandsbeseitigung im ehemaligen "Bergmann-Haus" durch das ALE Tirschenreuth genehmigt. Mit der Planung wird Architekt Rudi Meißner beauftragt. Nach Besprechungen mit dem Leiter des ALE erhielt man die Zusage, dass für das Anwesen ein Zuschuss von 72 Prozent gewährt wird. Die Planungskosten belaufen sich auf rund 6900 Euro. Anzumerken ist auch, dass hier der Markt und nicht die Teilnehmergemeinschaft Vorhabensträger ist, deshalb ist auch die Gemeinde für die Auftragsvergabe zuständig.

Zum Angebot des Maschinenrings erklärte Beimler die Vergütungssätze. So kostet der Schlepper mit Arbeitskraft und Streugerät pro Stunde nicht mehr 65 Euro, sondern nur noch 60 Euro. Voraussetzung dafür sei jedoch, dass der Markt das Räumschild bereitstellt. Hinzu kommt die Bereitstellungspauschale in Höhe von 100 Euro pro Monat. Dieses Angebot wurde einstimmig angenommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.