Mädchen wollen Klavier spielen

Lokales
Waldthurn
04.10.2014
3
0

Günel und Günay Aliyeva sind im Juli mit ihren Eltern von Aserbaidschan nach Waldthurn gekommen. "Wir haben nur einen großen Wunsch", sagten die beiden Mädchen schon damals.

In Gesprächen mit der Familie kristallisierte sich das Herzensanliegen der Mädchen heraus. "Wir möchten weiter Klavier spielen." Mutter Ainur erklärte, dass Günel bereits vier Jahre lang Unterricht hatte. Auch Günay hat schon zwei Jahre gelernt. Betreuerin Tanja Pflaum setzte sich daraufhin mit Musiklehrerin Ivonne Drzymota in Verbindung.

Sprache kleines Problem

Sie lud die Mädchen zum Vorspielen ein, dort überzeugten die beiden, schnell wurden Unterrichtsstunden vereinbart. "Die Sprache stellt eine kleine Herausforderung dar", meinte Drzymota. "Aber mit Englisch, ein bisserl Russisch und im Zweifel mit den Händen dürfte das kein Problem werden."

Keyboard gesucht

Ein Problem ist allerdings die fehlende Möglichkeit zum Üben. Jetzt suchen Familie und Betreuer eine Lösung. "Vielleicht findet sich in Waldthurn und Umgebung jemand, der ein Keyboard oder E-Piano zu Hause hat und nicht mehr braucht", hofft Pflaum. Ob kostenlos oder gegen Bezahlung - die Familie würde alles tun, um den Wunsch der Mädchen zu erfüllen. Vater Vügar, Mutter Ainur und die beiden Töchter leben im Asylbewerberheim. Günay besucht die vierte Klasse der Grundschule in Waldthurn, Günel geht in die Mittelschule nach Vohenstrauß. Vügar Aliyev arbeitet im Bauhof - für einen Euro pro Stunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.