Regionale Ware im Marktladen

Um einen Namen für den neuen Marktladen zu finden, wird es ein kleines Gewinnspiel geben. Geschäftsführerin Petra Reil (stehend) verteilt Teilnahmeformulare an die Zuhörer. Bild: fla
Lokales
Waldthurn
09.09.2015
1
0

Zur zweiten Gesellschafterversammlung konnte Michael Steiner erneut viele am Marktladen interessierte Zuhörer begrüßen. "Bei der letzten Versammlung ging es um relativ viel Bürokratie", erläuterte Steiner. Nun gebe es Neues zu berichten.

Zunächst erläuterte er die Auswertung des Fragebogens zum Einkaufsverhalten der Waldthurner. Diese hatte Berater Wolfgang Gröll (New Way) übernommen. "Mit dem Rücklauf von 23 Prozent sind wir durchaus zufrieden", führte Steiner aus. Aktuell wurden Anteile in Höhe von 29 500 Euro gezeichnet. "Hinzu kommt hier noch die Stammeinlage der Gemeinde", sagte der AK-Sprecher. Dies bedeutet aber letztendlich, dass noch einige Anteilszeichner mehr gebraucht werden, um das benötigte Kapital zu erreichen.

Eröffnung am 22. Oktober

Von den abgegebenen Fragebögen wurden 81 Prozent von Waldthurnern ausgefüllt, die umliegenden dazugehörigen Gemeinden waren jeweils mit unter 5 Prozent vertreten. Die UG (haftungsbeschränkt) wurde gegründet und notariell beglaubigt. Zwei Geschäftsführer, Michael Steiner und Petra Reil, wurden ebenfalls bestimmt. Die Eröffnung des neugestalteten Ladens ist am Donnerstag, 22. Oktober, geplant, die Einweihung am Samstag, 24. Oktober. "Dieser Termin ist für uns auch verpflichtend", betonte Steiner. Die bisherigen Geschäftsräume wurden komplett ausgeräumt, da der neue Laden etwas anders aufgeteilt wird. Beim Umbau liege man gut in der Zeit, meinte der Geschäftsführer. Eingeräumt werden sollen die neugestalteten Räume am Dienstag und Mittwoch, 6. und 7. Oktober: "Dafür können wir auch noch den einen oder anderen Helfer gebrauchen."

Beim geplanten Aktionstag am Freitag, 18. September, wird der Bevölkerung dann auch das Konzept des Marktladens vorgestellt. Mit Hilfe eines Gewinnspiels soll ein passender Name gefunden werden.

Momentan sei man noch dabei, regionale Lieferanten zu finden. "Das ist gar nicht so einfach, wie man denkt", so Steiner. Viele wollen nicht anliefern, man müsste die Waren selbst abholen. Die Frage nach dem Sortiment beantwortete Steiner so: "Gerade zum Start wird die Produktpalette so dünn wie möglich gehalten werden. Wir möchten bewusst nicht zu viele Artikel anbieten." Auch die Öffnungszeiten werden neu geregelt. "Wir möchten von 6.30 Uhr durchgängig bis 18 Uhr offen haben", berichtet er. Auch über Werbung wird sich bereits Gedanken gemacht.

Bürgermeister Josef Beimler dankte allen Helfern und den ebenfalls ehrenamtlichen Geschäftsführern für die viele Zeit und Energie, die sie bereits investiert haben. Er wandte sich auch an die Zuhörer mit der Bitte, Werbung für den Laden zu machen, damit "das restliche Geld auch noch zusammen kommt".

Geschäftsführerin Petra Reil stellte kurz den geplanten Tagesablauf des Marktladens vor, von der Frühstückssituation und Brotzeiten für Schüler oder Handwerker über die Mittagszeit mit einer kleinen heißen Theke bis hin zum Abendgeschäft. Auch Wochenangebote oder spezielle Tagesangebote wie Holzofenbrot und Fischspezialitäten seien in Planung.

Frische das A und O

Alois Weig (Gesellschafterrat) erklärte, dass man bereits mit Zulieferern gesprochen hätte: "Frische ist das A und O im Geschäft. Regional wird künftig bayernweit bedeuten." Außerdem hielt er fest, dass alle im Gremium neu in diesem Geschäft seien. In einem leidenschaftlichen Plädoyer sprach er sich für den Laden aus: "Wenn der Marktladen öffnet, wird nicht gleich alles 100prozentig super laufen. Wir müssen aber immer dran denken: Das ist unser Laden und wir brauchen diesen Laden!"
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.