Schwammerlsuchen als Ferienaktion der KLB-Gruppe
Genießbar oder nicht

Mehr als 30 Schwammerlinteressierte machten sich zur Exkursion in den Wampenhofer Wald an der Luhequelle auf und ließen sich von einem Experten aufklären. Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
14.09.2015
0
0
(fvo) Schwammerlsuchen ist für viele Oberpfälzer eine tolle und spannende Angelegenheit. Oft stellt sich die Frage: Ist der Pilz genießbar oder nicht? Zum Abschluss der Ferienaktionen lud die KLB-Familiengruppe zu einer praxisorientierten Exkursion in den Wampenhofer Wald bei der Luhequelle ein.

Vorsitzende Silvia Stahl und ihr Team begrüßten neben 11 Erwachsenen 20 Kinder und den Pilzsachverständigen Stefan Hartwig aus Vohenstrauß. "Ihr führt mich hier in den für mich bisher unbekannten Wald hinein und wieder heraus. Ich zeige und bespreche mit euch die gefundenen Pilze." Trotz des ungünstigen Schwammerlwetters fand die Ferientruppe insgesamt 20 verschiedene Sorten an genießbaren und ungenießbaren Pilze. Der Experte hatte ein besonderes Messer mit einem kleinen Pinsel an der Rückseite dabei. "Bei mir kommen nur saubere Pilze den Korb." Überhaupt seien neben den bekannten Speisepilzen wie Steinpilz, Pfifferling und der Rotkappe auch der Frauentäubling, Zigeuner und der fleischige Speis etäubling sehr gut zum Verzehr geeignet.

Hartwig zeigte auch den ungenießbaren Kuhmaul und Schönfußröhrling und warnte vor dem giftigen Knollenblätterpilz. Am Spielberger Spielplatz schürte die Gruppe dann ein Lagerfeuer. Es wurden Stockbrot, Kartoffeln und Würstl gegrillt.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.