Seilzieher der Fahrenbergauswahl machen sich erfolgreich vom Acker

Seilzieher der Fahrenbergauswahl machen sich erfolgreich vom Acker (fvo) 2014 mussten sie im Allgäu noch Lehrgeld zahlen. Heuer wollten es die Männer der Seilzieher der Fahrenbergauswahl wissen und reisten erneut zum großen Turnier für Hobbymannschaften ins Allgäu. Veranstalter war der einzige bayerische Profiverein, der Tauziehclub "Allgäupower Zell", der mit einer Mannschaft in der Landesliga und mit der ersten Truppe in der Bundesliga antritt. Ein Jahr hatte Trainer Hubert Stahl die Fahrenbergmänner
Lokales
Waldthurn
16.07.2015
8
0
2014 mussten sie im Allgäu noch Lehrgeld zahlen. Heuer wollten es die Männer der Seilzieher der Fahrenbergauswahl wissen und reisten erneut zum großen Turnier für Hobbymannschaften ins Allgäu. Veranstalter war der einzige bayerische Profiverein, der Tauziehclub "Allgäupower Zell", der mit einer Mannschaft in der Landesliga und mit der ersten Truppe in der Bundesliga antritt. Ein Jahr hatte Trainer Hubert Stahl die Fahrenbergmänner Georg Stahl, Josef Fichtl, Tomas Beimler, Matthias Gallitzendörfer (Pleystein), Florian Stahl, Marco Meierhöfer (Floß), Josef Janda, Andreas Beimler sowie die Mannschaftsführer Stephan Griesbach und Michael Stahl in Form gebracht und auf die ungewohnten Regularien perfekt eingestellt. Nicht wie gewöhnlich zwei Meter, sondern vier Meter mussten jeweils gezogen werden, was körperlich an die Substanz ging. Auch Ehrenvorsitzender Hans Laubmeier aus Waldau war ins Allgäu gekommen und fieberte mit. Präsident Paul Völkl stand im ständigen Handykontakt mit Stahl. Unter neun Mannschaften belegten die Oberpfälzer den vierten Platz. "Wir waren mit unserer Leistung rundum zufrieden", erklärte Stahl. Teilweise habe man im 20 Zentimeter tiefen Schlamm gezogen, der Platz glich danach einem Acker. Bild: fvo
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.