Ständchen bis Standkonzert

Die nächsten zwei Jahre haben sie die Geschicke der Trachtenkapelle Müllner in der Hand: der neue Vorstand mit den Vorsitzenden Thomas Bergmann, Birgit Bocka (sitzend, von links) und Hans-Peter Reil (sitzend, rechts). Bild: fla
Lokales
Waldthurn
27.11.2015
16
0

Seit vier Wochen probt die Trachtenkapelle Müllner in ihrer neuen Unterkunft. Mit vereinten Kräften wurden die Räumlichkeiten im ehemaligen Schwesternheim umgebaut und hergerichtet.

Jährlich zum Totensonntag kommt der Traditions-Musikverein Trachtenkapelle Müllner zur Generalversammlung im Gasthaus Kühnhauser zusammen. Neben knapp der Hälfte der Mitgliedern waren heuer wieder alle drei Bürgermeister anwesend.

122 Mitglieder

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Ehrenmitglieder Albin Meier und Josef Pflaum sowie an das fördernde Mitglied Konrad Bergler, berichtete Vorsitzender Thomas Bergmann über die zahlreichen Termine, die von der Trachtenkapelle gemeistert wurden und gab einen kurzen Rückblick über das abgelaufene Vereinsjahr. Von Ständchen über Gottesdienste und Gartenfeste bis hin zu Festzügen war alles geboten. Die Kapelle war rund 30 Mal im Einsatz. Derzeit besteht der Verein aus 122 Mitgliedern.

Neu aufgenommen wurden Nicole und Kathrin Hofmann, Sabine Dewald und Kornelia Kraus. "Seit vier Wochen können wir nun unseren neuen Proberaum nutzen", berichtete Bergmann. "Der Umzug ist aber noch nicht ganz vollzogen", so Bergmann, "es gibt noch einige Arbeiten zu erledigen."

Sein Dank galt hier Bürgermeister Josef Beimler, der immer ein offenes Ohr für die Belange der Trachtenkapelle habe, und den Mitgliedern, die tatkräftig mit anpacken. Ein Dankeschön galt auch den musikalischen Leitern Kornelia Kraus ( Trachtenkapelle), Stephan Striegl (Waldthurner Blechhaufen), sowie Monika Stahl (Blechhaufen Youngsters).

Verein weiter "flüssig"

Es folgten die Berichte der musikalischen Leiter. Über einen soliden Kassenstand konnte Josef Pflaum berichten. Trotz der Ausgaben für den neuen Proberaum und für die einheitliche Tracht bleibe der Verein "flüssig". Michael Steiner und Franz Völkl hatten die Kasse geprüft. Die kleine Satzungsänderung - drei statt zwei Vorsitzende - wurde ohne Gegenstimme angenommen.

Neidisch auf Waldthurn

Zweiter Vorsitzender Hans-Peter Reil dankte Thomas Bergmann für seine unermüdliche Arbeit. Bürgermeister Beimler stellte fest, dass er stolz darauf sei, eine solche Kapelle in seiner Marktgemeinde zu haben und wünschte den Musikanten weiterhin viel Erfolg und "dass ihr immer den richtigen Ton trefft".

Pfarrer Marek Baron dankte der Kapelle auch für die Einsätze im liturgischen Bereich. Abschließend überbrachte die Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Gisela Weß, die Grüße "ihres" Präsidenten. Sie beneide die Waldthurner um den "Blechhaufen". Dem Vorstand wünschte sie viel Kraft und Durchhaltevermögen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.