"Sternstunden in Bethlehem"

Bei den Probe für das Musical in der Turnhalle hat Manuela Grünauer (vorne) alle Hände voll zu tun. Alle Mitwirkenden sind mit Begeisterung dabei. Bild: fla
Lokales
Waldthurn
26.11.2014
13
0

"Julatatzki" ist kein asiatisches Schimpfwort und auch keine baltische Süßspeise. Es handelt sich vielmehr um eine besondere Arbeitsgemeinschaft.

Hinter "Julatatzki" verbergen sich Jugendchor, Landjugendchor, die Band "Tatzini" und der Kinderchor. Diese Gruppe hat heuer schon einmal auf sich aufmerksam gemacht. Im März organisierte die Arge einen Workshop für Chor und Instrumentalisten. Abschluss war ein musikalisch gestalteter Gottesdienst in der Pfarrkirche.

Jetzt haben die Jugendlichen erneut eine gemeinsame Aktion gestartet. Die Sänger und Musikanten wollen ein Weihnachtsmusical auf die Bühne bringen. Hauptantreiberin ist Manuela Grünauer vom Kinder- und Jugendchor. Ihr spukt diese Idee schon länger im Kopf herum. Also hat sie sich kurzerhand Monika Stahl (Landjugend) und Josef Pflaum ("Tatzini") ins Boot geholt.

Die Planungen wurden konkreter, Lieder wurden transponiert, Begleitungen und Zwischenspiele herausgeschrieben. Die Hauptarbeit erledigten Monika Stahl und Johannes Pflaum. Dann wurden die Rollen aufgeteilt - Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus den vier Gruppen kommen zum Einsatz. "Aber auch wer keine tragende Rolle spielt, ist wichtig", betont Grünauer. Jede Stimme, jede Person zählt, vor allem im großen Chor der Sterne. Sterne? "Ja, denn wir erzählen die Weihnachtsgeschichte a bisserl anders", schmunzelt Grünauer. Zuviel soll aber noch nicht verraten werden.

Proben laufen

Seit Ende September laufen die Proben. Ob Sänger oder Instrumentalisten: Jeder der über 70 Mitwirkenden ist mit vollem Einsatz dabei. Nebenbei kümmert sich das Organisationsteam, bestehend aus Grünauer, Stahl und Tanja Pflaum, um Bühnenbild, Kostüme, Maske und vieles mehr.

Auch einige Partner, Freunde und Eltern haben bereits ihre Hilfe angeboten, um das Gemeinschaftsprojekt zu unterstützen. Mit Matthias Nickl vom Vohenstraußer Faschingsverein ist außerdem einen erfahrener Bühnentechniker mit an Bord. Man darf also durchaus gespannt sein, wenn es am Samstag, 20. Dezember, um 20 Uhr heißt: Vorhang auf für "Sternstunden in Bethlehem". Nach dem etwa einstündigen Musical laden die Akteure zur vorweihnachtlichen "After-Show-Party" mit Glühwein, Tee und Plätzchen in der Turnhalle der Grundschule ein.

Der Eintritt zu diesem kleinen Weihnachtsgeschenk ist frei. Aber über eine kleine finanzielle Unterstützung freuen sich die Darsteller natürlich. Und noch etwas ist ein bisschen anders: Die Familien der Asylbewerber bringen sich an diesem Abend in die Gemeinschaft ein und werden kleine Spezialitäten aus ihren Heimatländern anbieten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.