Vorsitzender der Reservistenkameradschaft: "Es war ein klasse Jahr"- 3000 Euro Rücklage für ...
Junge Mitglieder bringen sich ein

Kriegerverein-Vorsitzender Alexander Schmidt (vorne, Mitte) blickte auf eine erfolgreiches Jahr zurück. Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
01.04.2015
0
0
Alexander Schmidt führt seit einem Jahr die Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft 1884 Waldthurn. Dabei setzt er vor allem auf die Beteiligung der jungen Mitglieder. "Viele Jüngere waren 2014 bei den Veranstaltungen immer dabei. Wir waren immer zwischen acht und zwölf Mann. Es war ein klasse Jahr", erklärte Schmidt in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Scharfes Eck".

645 Euro für Kriegsgräber

Schriftführer Michael Beer und Vereinsschießwart Thomas Zellner berichteten aus ihren Bereichen. Zellner stellte dabei die Jahresplanung für das kommende Jahr vor. Kassier Albert Pühler erwähnte in seinem Bericht unter anderem eine Rücklage zur Erhaltung des Kriegerdenkmals von über 3000 Euro. Die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge erbrachte 645 Euro. Kassenprüfer Stefan Ebnet lobte Pühler. "Hier passte alles."

Kreis-Organisationsleiter Günter Bogner von der Geschäftsstelle des Reservistenverbandes (Kreisgruppe Oberpfalz-Nord) forderte zu sogenannten Funktionsdiensten auf. Kreisvorsitzender Richard Berger aus Pleystein freute sich, dass in Waldthurn die Jungen die Tradition der alten Kameraden mittragen und übernehmen. "Dies ist nicht überall so."

Bürgermeister Josef Beimler war sehr angenehm vom zahlreichen Besuch der Versammlung überrascht und dankte auch für die Beteiligung des Kriegervereins am Volkstrauertag.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.