Waldthurn: Segnung der neuen Büro- und Ausstellungsräume der Riedl Holzbau GmbH & Co. KG
Heimat der Holzhäuser

Pfarrer Marek Baron segnete die neuen Räumlichkeiten und damit alle Menschen, die bei der Holzbaufirma Riedl arbeiten sowie ein- und ausgehen. Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
20.10.2014
123
0

"Der Spruch 'Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit' passt zu diesem Gebäude ", meinte Firmenchef Alexander Riedl bei der Segnung der neuen Büro- und Ausstellungsräume. Die Waldthurner Holzbaufirma schreibt seit 65 Jahren Erfolgsgeschichte.

Pfarrer Marek Baron segnete am Freitag die neuen Räume auf dem Betriebsgelände am Haselranken zwischen Waldthurn und Lennesrieth. Dazu waren 150 Gäste gekommen. Hinter den Ausführungen des Firmenchefs, der das Unternehmen in dritter Generation führt, war echte Leidenschaft zu spüren. "Auf 450 Quadratmetern Fläche wollen wir zeigen, welche Möglichkeiten der Baustoff Holz bietet und welches Wohlfühlklima im Holzhaus herrscht."

Drei Standbeine habe der Betrieb: Jährliche baue man zirka 30 Holzhäuser, führe Zimmererarbeiten aus und habe mit einem österreichischen Fenster- und Türenlieferanten einen idealen Partner.

"Auch in Zukunft wollen wir schöne Häuser bauen." Dazu seien derzeit 38 Mitarbeiter - davon vier Auszubilde - im Betrieb. Auf die Mitarbeiter und die Lehrlinge lege man großen Wert. "Auch diese jungen Handwerker wollen wir mit unserer "Leidenschaft Holzbau infizieren und überzeugen."

Nach wie vor ist Seniorchef Josef Riedl - der "Messner Sepp" - am Firmengelände und auf dem Stapler anzutreffen. Er und seine Ehefrau Edda hatten 1968 den Betrieb übernommen und 2008 an Sohn Alexander übergeben. Aber auch Zimmerermeister Thomas Riedl, der Bruder des jetzigen Firmeninhabers, hat einen erheblichen Anteil am Erfolg.

Die Kirchtürme der Wallfahrtskirche auf dem Fahrenberg und der Waldthurner Pfarrkirche St. Sebastian sind Arbeiten, die schon einige Jahrzehnte zurückliegen. Für den späteren Neubau der Pfarrkirche oder den der Kita St. Josef zeigte sich ebenfalls die Firma vom Haselranken verantwortlich. Das Weidener Kinderhaus, Gebäude am Schätzlerbad oder die Stützelvilla sind Riedl-Projekte. "Wenn ich bei Besuchen in der Region erkläre, dass ich aus Waldthurn komme , ist oft die Antwort: "Aha - da wo die Holzhäuser herkommen", sagte Bügermeister Josef Bäumler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.