Wanderreiterin Helena Jäger aus Wismar gastiert mit ihrer Haflingerstute in Waldthurn
Amenita seit Wochen unterwegs

Wanderreiterin Helena Jäger machte mit ihrem Pony Amenita Station bei Hilde Beimler (von links) auf dem "Guasn-Hof". Bild: fla
Lokales
Waldthurn
06.05.2015
7
0
Seit vier Wochen ist sie bereits unterwegs - am Sonntag bat sie bei Bürgermeister Josef Beimler auf dem "Guasn-Hof" für sich und ihre Haflingerstute Amenita um eine Unterkunft. Die Rede ist von der erst 19-jährigen Wanderreiterin Helena Jäger aus Wismar.

Zum ersten Mal ist sie alleine "on Tour". Ihr Ziel ist Wien, wo sie demnächst ein Studium beginnt. "Täglich schaffen Ami und ich durchschnittlich 45 Kilometer", berichtete die junge Reiterin. Bisher haben sie auch noch keine Probleme gehabt und immer eine Unterkunft gefunden. "Die Leute sind alle wahnsinnig nett und hilfsbereit", erzählte Jäger. Bis auf vergangene Woche hatten sie auch immer schönes Wetter.

Erst vorbeigeritten

Auch "Verschleißerscheinungen" sind auf diesem langen Weg etwas völlig Normales, merkte Jäger an - Pony Amenita bekam vor rund einer Woche neue "Schuhe" angepasst, damit die beiden problemlos ihren Weg fortsetzen konnten. "Als ich in Woppenrieth ankam, bin ich erstmal am Hof vorbeigeritten", gab die Reiterin zu. Hausherrin Hilde Beimler hat sie im Dorf aufgesammelt und zurückgeführt. "Normalerweise orientiere ich mich mit meinem Kompass. Wenn alle Stricke reißen, greife ich auch schon mal auf Google-Maps zurück", erzählte Jäger bei ihrer Verschnaufpause. Sie sattelte Amenita, bevor sie sich am Montagmorgen gut erholt wieder auf den Weg machte. Das nächste Ziel der 19-jährigen Wanderreiterin ist Oberviechtach. Damit kommt sie ihrer neuen Heimat Wien wieder ein Stückchen näher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.