Weiter unter 2000 Einwohner

In der Bürgerversammlung im voll besetzten Schützenhaus informierte Bürgermeister Josef Beimler (rechts) mit Zahlen und Statistiken über die Entwicklung der Gemeinde. Bild: fla
Lokales
Waldthurn
14.11.2014
3
0

Einmal im Jahr müssen Bürgermeister und Markträte den Einwohnern Rede und Antwort stehen. Viele Waldthurner nutzten diesen Termin gerne, um sich über die neuesten Zahlen zu informieren.

Bürgermeister Josef Beimler informierte im Schützenhaus die vielen Zuhörer zunächst über die Gemeindeentwicklung. Es gab seit 1. Januar 17 Geburten (Vorjahr: 13), aber auch 20 Sterbefälle (Vorjahr: 13) mussten registrierte werden. Es sind 82 Zuzüge und 70 Abwanderungen zu verzeichnen. Waldthurn liegt mit 1992 (1993) Einwohnern weiter unter der 2000er Marke.

Erste Lebenspartnerschaft

Vor den Standesbeamten wurden im abgelaufenen Jahr fünf Ehen (Vorjahr: 8) und erstmals eine Lebenspartnerschaft geschlossen. Als nächstes folgten Zahlen zu Schule und Kindertagesstätte samt Kinderkrippe: 62 Schüler besuchen in der Grundschule drei Klassen. Es musste erstmals eine jahrgangsgemischte Kombiklasse 1 und 2 gebildet werden.

Die Mittags- und Hausaufgabenbetreuung besuchen 12 Kinder. Sie bleibt weiterhin in der Trägerschaft des Markts. In der Kindertagesstätte St. Josef sind 39 (40) Buben und Mädchen untergebracht, die Zahl soll aber bis August 2015 auf 47 steigen. Dies bewertete Bürgermeister Beimler als positiv.

Aus dem Bautenverzeichnis gab es von 29 (24) Eintragungen zu berichten. Ein weiteres Baugebiet mit etwa 27 Parzellen soll auf dem "Hirmersbühl" östlich von Waldthurn ausgewiesen werden, wozu sich aber alle Fachstellen negativ geäußert hätten.

Die sogenannte Ortsabrundungssatzung für den Bereich der Siedlung in Frankenrieth musste wegen Einwänden eingestellt werden. Das Landratsamt zieht nun dafür Einzelvorhaben in Betracht, welche erhöhte Anforderungen erfüllen müssen. Bürgermeister Beimler meinte verärgert: "Die Bekundungen der hohen Politik, dass Bauen einfacher und schneller werden soll, entsprechen somit nicht der Realität." Eine weitere Hiobsbotschaft war, dass es für die Erweiterung der Firma Holzbau Riedl im Bereich des Bauhofs schwieriger wird, eine Baugenehmigung zu bekommen. Beimler: "Hier funkt die Naturschutzbehörde dazwischen und meldet Einwände." Die Finanzen: der Gesamthaushalt in Höhe von 4 203 517 Euro reduzierte sich um 615 500 Euro. Die Einnahmen und Ausgaben verteilen sich mit 3 043 267 Euro (Vorjahr: 3 158 654 Euro) auf den Verwaltungshaushalt und 1 160 250 Euro (1 749 000 Euro) auf den Vermögensetat.

Weniger Schulden

Die Pro-Kopf-Verschuldung ist seit 2009 kontinuierlich gesunken und liegt derzeit bei rund 781 Euro (knapp 866 Euro). Im Landesdurchschnitt sind es 711 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.