Wertschöpfung vor Ort

Lokales
Waldthurn
07.01.2015
0
0

Weihnachten ist vorbei, doch bei der Raiffeisenbank Waldthurn gibt's danach auch noch etwas. Zu Beginn des neuen Jahres erhielten die Vereine und Organisationen eine enorme Finanzspritze von 6000 Euro.

"Das neue Jahr fängt ja gut an", dachte sich mancher Vereinsvertreter, als Geschäftsstellenleiter Michael Haubner das Füllhorn des Bankinstituts über sie ausschüttete. Heraus kamen 6000 Euro. "Wir sind die Bank vor Ort und belassen das Geld deshalb auch in Waldthurn", sagte der Chef der Filiale. Der Betrag stammt aus dem Anspar-Guthaben des Gewinnspar-Topfs. "Sinn und Zweck dieser Aktion ist es, einen Teil wieder als Förderbeitrag an Einrichtungen im Genossenschaftsbereich zurückfließen zu lassen. So erfährt die Region eine zusätzliche Wertschöpfung", erklärte Haubner.

Mit dieser Unterstützung hebe sich die Genossenschaft besonders von den Groß- und Internetbanken ab und unterstreiche die Kundennähe in der Region. Zusammen mit seinen Mitarbeiterinnen Monika Weig und Ramona Gollwitzer verteilte Haubner die "kleinen Kuverts mit den großen Spenden" an die Wolfgang-Caspar- Printz-Grundschule, die Kita St. Josef, die Wallfahrtskirche Fahrenberg, den Kinder- und Jugendchor, Schützenverein "Bayerntreu" Lennesrieth, Schützenverein "Tell" Spielberg, Schützenverein Waldthurn, Schwester Diane, den Tennisclub, FSV, Gesang- und Orchesterverein, die Kolpingfamilie, KLJB, den OWV, die Pfarr- und Gemeindebücherei, Vereinsgemeinschaft Waldthurn, Trachtenkapelle Müllner, den Waldthurner Blechhaufen und den Chor "Ton-Art".

Bürgermeister Josef Beimler dankte im Namen der Vereinsgemeinschaft für diese Großzügigkeit: "Die Raiffeisenbank agiert global und handelt regional."
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.