Zauberhafte "Ton-Art"

Der Chor "Ton-Art" bot in der Waldthurner Pfarrkirche ein imposantes Adventserlebnis auf hohem Niveau. Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
10.12.2014
14
0

Mit einem feierlichen Adventssingen im Waldthurner Gotteshaus stimmten die Sänger des Chors "Ton-Art" die Zuhörer auf das Weihnachtsfest ein. Der Abend war gespickt mit wunderbaren Darbietungen.

Die Mitglieder des gemischten Chors "Ton-Art" hatten anfangs in den Bänken der Pfarrkirche St. Sebastian Platz genommen. Sie machten sich beim Kanon "Dona nobis pacem" singend zu ihrem Platz am Altarraum auf. Den gespannten Zuhörern wurde ein abwechslungsreiches Programm an adventlichen Liedern und Texten geboten.

Homogener Klangkörper

Stephan Striegl sowie Sarah und Marietta Kellner, die mit E-Piano und Orgel begleitete, hatten aus der Gemeinschaft aus 26 Sängern einen homogenen Klangkörper gebildet. Erst seit März singen sie unter dem Dach des Waldthurner Gesang- und Orchestervereins.

Beim "Im Dunkeln naht die Weihnacht" nahm der Chor die zahlreichen Zuhörer in der abgedunkelten Kirche mit in eine beschauliche Stunde des zweiten Adventsonntags. Der Altar erstrahlte im Scheinwerferlicht. Kerzen warfen einen adventlichen und ruhigen Charme in den Raum. Ina Müller brachte bei den "Gedanken einer Kerze" jeden Einzelnen zum Nachdenken. Nicht nur das stimmungsvolle "Nah ist der Herr" begleitete Lena Lukas gekonnt auf der Querflöte.

Bei einem "Instrumental" war das Zusammenspiel von Marietta Kellner (E-Piano) und Melanie Salavs aus Weiden, die mit ihrem Geigenspiel imponierte, ein musikalischer Hochgenuss. Mit einer Weihnachtsgeschichte führte Marina Daubenmerkl die Zuhörer an die Krippe. Sarah Kellner dirigierte den Chor bei dem in Mundart gesungenen "Advent is a Leuchtn". Bei den "Zeiten der Ruhe" verzauberte der Chor ganz leise die Gäste, die gleichzeitig den Worten von Doris Völkl lauschten.

Die Geschichte vom "Seltsamen Gast" ging dem Publikum zu Herzen und war ein besonderes Geschenk, das Manuela Riffel überreichte. Von der Empore herab erklang das "Ave Maria" von Sarah Kellner und des 15-jährigen Domspatzen Florian Eckl aus Waldau durch den Raum. Martin Zellner bereicherte die Veranstaltung mit seinen stimmungsvollen Gedanken zum Advent.

Kraft zum Neubeginn

Die Kraft zum Neubeginn war mit dem "Ein Licht in dir geborgen" förmlich zu spüren. Beim "An advent gospel" von Lloyd Larson kam so mancher Fuß in Takt. Der Chor stellte hier sein abwechslungsreiches Können unter Beweis.

"Dies war ein schönes, echtes Advents-, nicht ein vorweggenommenes Weihnachtskonzert", meinte Pfarrer Marek Baron. Er dankte den Chorleiterinnen und Stephan Striegl für die Gesamtleitung. Langanhaltender Applaus hallte durch das Gotteshaus, bevor "Macht hoch die Tür", gesungen von Chor und Besuchern, den gelungenen Abend beendete.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.