Zwischen Himmel und Hölle

Helene Fischer hatte beim Sportlerball ihre eigene Waldthurner Tanzformation im Schlepptau. Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
16.02.2015
3
0

Fledermäuse verfangen sich in der Bar. Und das FBI drückt bei den Panzerknackern die Augen zu. Der Waldthurner Sportlerball hatte noch mehr dieser skurrilen Szenen zu bieten.

Die Pulsfrequenz des Waldthurner Faschings erhöhte sich beim Sportlerball in der voll besetzten Schulturnhalle sichtlich. Gaudi pur war geboten. Die Verantwortlichen des OWV und FSV hatten die Halle etwas umgestaltet. Die lustige Schar präsentierte sich knallbunt und feierte bis zum Abwinken.

Micky Maus mit Froschkönig

Die "Fosnachtfans" hatten ihren Kostümfundus geplündert. Sie marschierten mit farbenprächtigem Schottenrock, als Zwerge, Marienkäfer, Hexen, Mexikaner oder Prinzessin auf. Micky Maus hatte den Froschkönig im Schlepptau, und Asterix und Obelix hatten sich von der "Affenstation Oberbernrieth" nach Waldthurn ins Gänsbürgertal herabgehangelt. FSV-Pharao Peter Sollfrank und OWV-Chef Werner Pankotsch hatten mit Organisator Josef Arnold ihre helle Freude.

Viele Fledermäuse hingen in der Bar fest. Sekretärinnen und vier Lackierer gönnten sich einige Stunden der Erholung. Die einfach unverbesserlichen Minions belagerten das Areal, auch Chinesen unterhielten sich prächtig mit Bären und amerikanische Feuerwehrfrauen.

Aus Unterfranken reiste das "Duo Charisma" in die Oberpfalz an. Es holte die Oberpfälzer auf die Tanzfläche und entlockte so manchen Feierwütigen einige Schweißtropfen. "Achmed und Leyla" schwebten ebenso über die Tanzfläche wie ein aus dem Trabantendorf Lennesrieth stammendes Waldthurner Regierungsmitglied, das sich für diesen Tag einen Zopf gebunden hatte und in seinem neonfarbenen Anzug samt Schlaghose stoisch mit seiner Frau Tanzrunde um Tanzrunde drehte.

FBI bleibt ruhig

An der Bar trafen Himmel und Hölle direkt aufeinander. Engelchen und Teufelchen schwangen so manchen Klopfer. Völlig unaufgeregt verhielt sich der in großer Anzahl anwesende FBI-Sicherheitsdienst, als die Waldthurner Panzerknackerbande mit einem großen Geldsack durch die Reihen zog. Die Waidhauser Showgarde "Public Surprise" legte einen halbstündigen Auftritt aufs Parkett, der jeden Cent des Eintrittsgelds wert war.

Der Höhepunkt war die Mitternachtsshow des FSV mit sechs drahtigen Fußballern. Die anfangs dunklen Gestalten entpuppten sich als anmutige Tänzer. Unumwundener Star des Abends war Helene Fischer. Sven Arnold zeigte dabei, dass er nicht nur auf dem Fußballrasen eine gute Figur macht. Manuela Grünauer hatte aus den Ballzauberern des FSV Hochleistungstänzer geformt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.