Schützenverein 1956 Waldthurn setzt auf die Jugend
Aktionen locken junge Schützen

Sport
Waldthurn
05.04.2016
11
0

Der Schützenverein 1956 Waldthurn baut weiterhin voll auf die Jugend. In der Jahreshauptversammlung appellierte Schützenmeister Siegfried Stöcker aber auch an die älteren Sportler, sich mehr zu beteiligen.

"Im vergangenen Jahr ist wieder mehr Leben ins Schützenhaus eingekehrt, da sich viele Schüler und Jugendliche regelmäßig zum Training dort einfinden", betonte Stöcker. Er nannte vor allem Sebastian Holfelner, Manuel Arnold und Roland Fichtl, die die Betreuung der Nachwuchsschützen und deren Transport übernehmen. "Schade finde ich, dass sich nicht mehr 'alte' Schützen einfinden", bedauerte der Schützenmeister. Nach wie vor fehle die Mittelschicht.

Der Verein war unter anderem bei den Christbaumversteigerungen in Lennesrieth und Waldthurn vertreten. Die eigene Stodldisco und auch der Preisschafkopf waren wieder gut besucht. Einen Teil des Erlöses der Disco verwendete der Verein zur Anschaffung eines Luftgewehrs für Schüler, ebenso erwarb er Schießjacken und Handschuhe.

Kurzer Ausblick


Abschließend gab der Vereinschef einen kurzen Ausblick. Angesichts des 60-jährigen Bestehens befindet sich ein Glücksschießen in Vorbereitung, außerdem steht der Start des Gemeindeschießens kurz bevor. "In diesem Jahr sind wir wieder mit dem Ausschank beim Bürgerfest dran", kündigte Stöcker an. Die Stodldisco ist für September terminiert.

Jugendsportleiters Sebastian Holfelner lobte die aktive Schüler- und Jugendmannschaft. "Häufig sind wir der Verein, der mit den meisten Schützen antritt", freute er sich. Er betonte, dass auch das Ferienprogramm gut besucht war. "Da sieht man, wie wichtig dieser Einsatz ist, denn es finden sich jedes Jahr neue Schützen, die nach dem Ferienprogramm dem Verein die Treue halten."

Den Punkt "Beitragserhöhung" handelten die Mitglieder schnell ab. Einstimmig beschloss die Versammlung eine Erhöhung um zwei Euro ab 1. Januar 2017. Zweiter Bürgermeister Roman Bauer stellte fest, "dass die Welt bei den Schützen noch in Ordnung ist". Er appellierte, den Verein zu unterstützen, damit Waldthurn bei den verschiedenen Festzügen in Zukunft in einem großen Block "auftreten kann".

"Nächste Woche fällt der Startschuss für den Anschluss des Schützenhauses an die Hackschnitzelheizung des Schulzentrums", verkündete Bauer. Die Gemeinde übernimmt die Kosten der Leitung bis zum Puffer, ab dann "muss der Schützenverein zahlen". Die Kosten dürften sich aber bereits in rund drei Jahren amortisiert haben. "Unsere Ausgaben werden sich in Zukunft verändern", freute sich Stöcker,

Trainingsjacken zur Ansicht


Mitglieder regten an, Schützenjacken zum Ausrücken für Festzüge oder ähnliches anzuschaffen. Stöcker erwiderte, er könne keinen zwingen, sich eine solche, in der Anschaffung relativ teure Jacke zuzulegen. Auch sah er keinen Sinn darin, den jungen Schützen, "die ja auch noch wachsen", so etwas zu verkaufen. Hubert Pühler informierte, dass er stattdessen Trainingsjacken zur Ansicht bestellt habe.

"Legendärer Schuss" von Manuel ArnoldSportleiter Richard Arnold blickte auf das Sportjahr zurück. Dabei waren fünf Teams in Rundenwettkämpfen und Rundenfernwettkämpfen im Einsatz. Im Einzelnen waren es eine Schüler-, eine Jugend-, zwei Luftgewehr- und eine Luftpistolenmannschaft.

Die zweite LG-Mannschaft belegte in der C-Klasse einen guten dritten Tabellenplatz, die besten Schützen waren hier Thomas Zellner, Hubert Pühler, Josef Pühler und Monika Meier. Die Luftpistolenmannschaft konnte sich mit dem fünften Tabellenplatz in der A-Klasse behaupten. Einzelbester war Sebastian Holfelner vor Wolfgang Bergmann und Siegfried Stöcker.

Bei der Gaumeisterschaft belegte die LG-Mannschaft mit Roland Fichtl (375 Ringe), Manuel Arnold (372), und Swen Arnold (362) den zweiten Platz. Ebenfalls war der Verein beim Gau-Damenschießen in Heumaden vertreten.

Acht Schützen beteiligten sich beim Gauschießen in Etzgersrieth. Hier trumpften Swen Arnold (1. Platz Gauscheibe) und Richard Arnold (1. Platz Pokalscheibe, 2. Platz Jubiläumsscheibe) auf. "Beim Alters- und Seniorenschießen in Pleystein war der Verein nur mit zwei Schützen vertreten", bedauerte Arnold.

Beim Gemeindeschießen belegten die Waldthurner den zweiten Platz in der Mannschaftswertung, bei der Meistbeteiligung lagen sie jedoch weit vorne. Das Sportjahr schloss mit dem Königsschießen. Hier hob Richard Arnold "den legendären Schuss" von Manuel Arnold, der mit einem 1-Teiler die Gedächtnisscheibe von Alfred Pühler gewann, hervor. Der Sportleiter lobte auch die momentan beste Luftpistolen-Schützin Leonie Müller, die sich für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert hat. (fla)
Nächste Woche fällt der Startschuss für den Anschluss des Schützenhauses an die Hackschnitzelheizung des Schulzentrums.Zweiter Bürgermeister Roman Bauer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.