Anneliese und Ludwig Geitner feiern goldene Hochzeit
Trauung in Wirtsstube

Anneliese und Ludwig Geitner (Mitte) feierten goldene Hochzeit. Die Enkel Joschka und Lukas (von links) waren aus Baden-Württemberg angereist und gratulierten ebenso wie Pfarrer Marek Baron (rechts) und Bürgermeister Josef Beimler. Bild: fvo
Vermischtes
Waldthurn
25.05.2016
48
0

Das Heimatfest der Ortschaft Lauterhofen im Landkreis Neumarkt brachte für Anneliese und Ludwig Geitner Glück. 1965 lernte die Oberbernrietherin dort ihren Ludwig kennen und lieben.

Oberbernrieth. Am Samstag feierten sie in ihrem Haus goldene Hochzeit. "Ihr habt den Weg des Lebens, ob Schotterweg oder Asphalt, gemeinsam gemeistert und auch so manchen Stein zur Seite geräumt", meinte Bürgermeister Josef Beimler. Pfarrer Marek Baron segnete das Jubelpaar. "Ich war sechs Jahre Oberministrant", erklärte Geitner und zeigte dem Geistlichen stolz ein Ministrantenbild.

Anlässlich des Lauterhofener Heimatfests besuchte die Oberbernrietherin Anneliese, geborene Zeitler, ihre Cousine "Kopf-Erna", die dort das sogenannte Faber-Wirtshaus betrieb. So verliebte sich die Oberbernrietherin Anneliese in den Lauterhofener Ludwig Geitner beim Fest, und am 21. Mai 1966 heiratete das Paar. "Heute gratuliert uns der Waldthurner Bürgermeister Josef Beimler. Damals vollzog der Fahrenbergwirt und Bernriether Bürgermeister Josef Beimler in der Wirtsstube beim Gipfelwirt die standesamtliche Trauung", erinnert sich die Jubilarin. Kirchlich traute Pater Gabriel aus Schweiklberg, ein Onkel des Bräutigams, das Paar in der Wallfahrtskirche.

Anneliese Geitner wuchs mit ihrem Bruder Max auf. Sie war unter anderem bei der Firma Grundig in Vohenstrauß beschäftigt und zog ihre Kinder Stefan, Andreas und Birgit auf. Der "Geitner-Luk", wie er kurz genannt wird, lernte in Amberg Automechaniker und bewarb sich dann bei der Bahn. So verschlug es die Familie 1972 nach Waiblingen und nach Stuttgart, dort war Geitner Amtmann und Werkstattchef mit 40 Beschäftigten. Nach seiner Pensionierung 1998 zog die Familie 2000 ins "Alberten-Haus", dem Geburtshaus der Jubilarin, nach Oberbernrieth. "Wir fühlen uns hier pudelwohl, haben mit Labrador Nero einen treuen Hund, der umgerechnet mit seinen 11 Hundejahren genauso alt ist wie ich - knapp 78 Jahre", sagte Geitner, der fester Bestandteil der Waldthurner Sänger und ein begeisterter Wanderer ist. Besonders freute sich das Jubelpaar, dass auch die Enkel Tom, Lena, Pia, Joschka und Lukas ihren Großeltern gratulierten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.