Feuerwehr Spielberg feiert 125-jähriges Bestehen
Voller Euphorie

Der Katholische Kirchenchor St. Sigismund überzeugte bei seinem Auftritt beim "Zehnten musikalischen Sommer" der Stadt Bor. Bild: tu
Vermischtes
Waldthurn
09.07.2016
100
0
 
Die Festdamen der Feuerwehr Spielberg mit ihren Betreuerinnen (hinten, von links): Simone Weiß, Bianca Schwab (Betreuerin), Anna Stangl (Betreuerin), Juliana Völkl, Kathrin Hofmann, Mareike Prößl, Sophia Ertl, Theresa Völkl, Christina Bodensteiner (Festbraut) und Johanna Bodensteiner. Sitzend von links: Theresa Völkl, Michaela Käs, Ramona Greim, Teresa Schwab, Barbara Härtl und Nicole Hofmann. Bild: fvo

Pleystein/Bernartice. (tu) In Bernartice im Nachbarland Tschechien gab der Katholische Kirchenchor St. Sigismund im Rahmen des "Zehnten musikalischen Sommers" der Pfarrei und der Stadt Bor (Haid) ein geistliches Konzert. Initiiert wurde diese grenzüberschreitende Veranstaltung von Altbürgermeister Johann Walbrunn und Dekan Vladimir Born, dem derzeit auf Reha befindlichen Pfarrer des Haider Pfarrsprengels.

Bor ist seit 2003 offiziell Partnergemeinde von Pleystein. Die geschichtlichen Verbindungen gehen allerdings viel weiter zurück. So waren bis 1945 Fußwallfahrten von Haid nach Pleystein und umgekehrt jährliches Brauchtum. Seit nunmehr über zwei Jahrzehnten arbeitet man auf vielen Ebenen zusammen, um die Völkerverständigung zu fördern und zu vertiefen.

Rund 80 Besucher


Einen hörenswerten Beitrag leistete dazu auch der Kirchenchor mit seinem Auftritt in der Kirche St. Peter und Paul, die früher sicher ein Kleinod im ehemaligen Sudetenland war, die sich aber seit Jahren in einem arg ramponierten Zustand befindet und einer kostenträchtigen Generalrenovierung bedarf. Nichtsdestotrotz fanden sich rund 80 Besucher ein, tschechische und deutsche Staatsangehörige bunt gemischt.

Der 26-köpfige Chor entzündete ein Feuerwerk der Musica Sacra. Chorleiter Alexander Völkl und sein Stellvertreter Holger Scheufler, die sich im Dirigat abwechselten, führten ihre Sängergilde, darunter erfreulich viele junge Leute, sicher über alle Klippen. Mit "All i ask of you" aus dem Musical "Das Phantom der Oper" wurde das Konzert instrumental durch Völkl auf dem E-Piano gestartet.

Aufhorchen ließen die Vokalisten mit dem "Ave Maria" von Bach-Gounod, das eines der bekanntesten Stücke der klassischen Musik ist. Weitere Höhepunkte des einstündigen gesanglichen Ohrenschmauses waren zweifelsohne das "Gloria" aus der "Missa brevis G-Dur" sowie das "Benedictus" aus der "Spatzenmesse" von Wolfgang Amadeus Mozart.

Für die Gastgeber dankte der Vorsitzende des Loreto-Fördervereins, Petr Havlic: "Wir haben im Laufe der zehn Jahre dieses Musikfestivals schon zahlreiche professionelle Ensembles hören dürfen. Hinter deren Leistungen braucht sich dieser Kirchenchor nicht zu verstecken." Die Leiterin der Musikschule Bor, Michaela Moravcova, überreichte Blumen an Völkl. Die Heimfahrt wurde durch ein gemütliches Beisammensein in der "Alten Mühle" in Mylnec bei Pfraumberg unterbrochen.

Der Countdown läuft unaufhaltsam bis zum Beginn des großen Ereignisses. Die Feuerwehr Spielberg fiebert ihrem Fest zum 125-jährigen Bestehen entgegen. Dabei bringen sich alle ein.

Spielberg. Das Programm von Freitag bis Sonntag, 15. bis 17 Juli, kann sich sehen lassen: "Neben den offiziellen Feierlichkeiten steht der Spaß im Mittelpunkt", meint Ehrenvorsitzender Josef Beimler.

Die unter der Federführung von Doris Bodensteiner, Anna Stangl und Josef Stangl erstellte Festschrift steht druckfrisch zur Verfügung. Eine Besonderheit sind viele kleine Geschichten rund um Feuerwehr und Dorf. Die Waldthurner Ortsteile Spielberg, Wampenhof, Goldbrunn, Sandbachhöf und Woppenrieth sind die Feuerwehr Spielberg. Sie gründete sich vor 125 Jahren im Schulhaus in Spielberg.

Das Allerschönste des Fests sind die Festdamen. Die Spielbergerin Christina Bodensteiner ist die hübsche Festbraut: "Schon während der Vorbereitungen zu diesem Gründungsfest habe ich den Zusammenhalt des Vereins erleben können", freut sie sich. Derzeit sind alle gespannt, in welchen schnittigen Kleidern die 14 jungen Damen beim Fest an die Öffentlichkeit treten werden. "Das ist ein riesiges Ereignis für die Menschen aus den einzelnen Ortschaften und natürlich für die Feuerwehr", sagt Vorsitzender und Festleiter Josef Schwab.

Dementsprechend sei man auch freudig aufgeregt und voller Euphorie. Die Wehr wird sich für ihre Besucher ins Zeug legen und ein klasse Gastgeber sein. 80 Vereine haben sich für die Festtage angemeldet. Patenverein ist die Feuerwehr Waldthurn und Ehrenpatenverein die Freunde der gleichnamigen Feuerwehr Spielberg bei Waldmünchen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehrfest (7)Feuerwehr Spielberg (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.