Georg Bocka an der Spitzer der Lennesriether Wehr
Auflösung verhindert

Die Feuerwehr Lennesrieth hat mit Georg Bocka (Dritter von links) einen neuen Vorsitzenden. Stellvertreter ist künftig Christian Weig aus Frankenrieth (rechts). Bild: fvo
Vermischtes
Waldthurn
22.03.2016
66
0

In der Hauptversammlung im vergangenen Jahr hatte der Vorsitzende der Feuerwehr Lennesrieth, Johann Weig, seinen Rückzug für März 2016 angekündigt. Am Sonntag war nun diese zwölfmonatige Verlängerung seiner Amtszeit vorbei.

Erpetshof. Weig meinte, dass seit langem bekannt gewesen sei, dass für ihn heute Feierabend sei. "Schweren Herzens kann ich nicht zulassen, dass der Lennesriether Feuerwehrverein aufgelöst wird", ließ sich Georg Bocka vom Irlhof schließlich breitschlagen und stimmte so seiner Wahl zum neuen Vorsitzenden unter dem Beifall der Mitglieder zu. Bocka war bisher Stellvertreter, so musste auch dieser Posten neu besetzt werden. Problemlos übernahm der Frankenriether Christian Weig dieses Amt.

19 Jahre im Vorstandsteam


Weig war 19 Jahre in der Führungsriege der Wehr tätig, 13 als Vorsitzender und 6 als Schriftführer. Er blickte auf die Aktivitäten des knapp 200 Mitglieder starken Vereins zurück. So berichtete er über kirchliche und weltliche Termine wie das erste Oktoberfest in Albersrieth. "Der Besuch hätte noch etwas besser sein können, es war aber eine gelungene Veranstaltung."

Bei der 125-Jahr-Feier der Feuerwehr Spielberg vom 15. bis 17. Juli wollen die Lennesriether an allen Tagen mitfeiern. "Wir haben uns dem Spielberger Vorsitzenden Josef Schwab angeboten. Wenn sie uns brauchen, helfen wir gerne." Für die Organisation des Motorsägenkurses dankte er Josef Janda. "Es wären drei Kurse mit Feuerwehr-Nichtmitgliedern möglich gewesen, leider war das Interesse unserer Leute etwas geringer."

Im Spätherbst sei ein Motorsägen-Grundkurs II geplant. Dieser sei für Einsätze wichtig. Zudem wird der Lehrgang "Spannungssimulator" angeboten, bei dem die Einschätzung und sichere Schnitttechniken von unter Spannung stehendem Holz geübt wird. Als letzte Amtshandlung nahm Weig den Ottenriether Christian Weig sowie Christina und Johanna Vitzthum aus Lennesrieth per Handschlag auf. Kommandant Georg Wittmann berichtete über vier Brandeinsätzen, zwei Sicherheitswachen, sechs technische Hilfeleistungen und zwei sonstige Tätigkeiten. Bei diesen Einsätzen waren 84 Feuerwehrleute dabei, die insgesamt 260 Helferstunden leisteten. Kassier Rudi Stiebitz berichtete über die soliden Kassenverhältnisse. Dr. Johannes Weig und Manfred Kellner hatten keine Einwände.

Bürgermeister Josef Beimler war wegen der Neuwahl der beiden neuen Vorsitzenden sichtlich erleichtert. Besonders dankte er Weig für das langjährige Engagement. Hinsichtlich des in Kürze eintreffenden Schlauchwagens SW 2000 meinte der Rathauschef, dass es sich dabei um einen echten Glückstreffer handelt. "Das Gerät kostet uns keinen Cent, kommt nach Waldthurn, steht aber für alle Einsätze in der Marktgemeinde bereit."

Monatliches Treffen


Kreisbrandmeister Gerhard Gösl appellierte an die Versammlung, ihren neuen Vorsitzenden zu unterstützen. Abschließend schlug Bocka vor, sich in Zukunft ein Mal pro Monat im Feuerwehrhaus für Unterrichte und Lehrfilme zu treffen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.