Glücksschießen in Waldthunr mit 560 Teilnehmern
Glückliche Schützen am Start

Vermischtes
Waldthurn
21.06.2016
22
0

Turnusgemäß sollte es bereits 2014 stattfinden, musste aber aus terminlichen Gründen ausfallen. Auch 2015 wurde kein passender Termin gefunden. Jetzt war es endlich soweit: Die Schützen starteten ihr Glücksschießen.

"Da wir keine großen Feierlichkeiten zu unserem 60-jährigen Jubiläum veranstalten wollten, haben wir beschlossen, stattdessen das Glücksschießen auszurichten", erklärte Schützenmeister Siegfried Stöcker vom Schützenverein 1956 Waldthurn zu Beginn des Sommernachtsabends, bei dem gleichzeitig die Siegerehrung durchgeführt wurde.

Sein Dank galt allen Vereinen und Verbänden, die sich bei dem Schießwettbewerb beteiligt hatten. "Durch die große Unterstützung und den Zusammenhalt der Waldthurner Vereinsgemeinschaft konnten wir heuer 34 Gruppen mit sage und schreibe 560 Startern verzeichnen", hob Stöcker hervor. Der Erlös dieses Gaudi-Schießens wird der Jugendarbeit zugute kommen. Es wurden bereits neue Schießjacken und Gewehre angeschafft. "Der Schießsport ist leider nicht ganz billig", erklärte Stöcker.

Großer Wanderpokal


Sportleiter Richard Arnold übernahm anschließend die Siegerehrung. Beim Glücksschießen wurden die sechs besten Ergebnisse einer Gruppe gewertet - egal wie viele Starter dabei angetreten waren. 20 Sachpreise und einen großen Wanderpokal gab es zu gewinnen.

Den ersten Platz und somit auch die Trophäe holten sich die Schützen des FC-Bayern-Fanclubs Waldthurn mit 385 Punkten. Auf Platz zwei mit 359 Punkten landete die Mannschaft des OWV Waldthurn. Dritter wurde der FSV Waldthurn mit 356 Punkten. Auf Platz vier folgte die Feuerwehr Waldthurn (354), und fünfter wurde das Team des Club 99 (351). Auf dem letzten Platz landete die Schwallhalla mit 156 Punkten - dafür gab es eine Flasche Sekt.

Beim Schuss auf die Wildschweinscheibe galt es einen Punkt, der vorab im Geheimen festgelegt wurde, möglichst genau zu treffen. "Wir haben einen Punkt am Haxn der Sau festgemacht", erklärte Arnold. Mit nur 3 Millimetern neben diesem "unsichtbaren" Punkt traf Lukas Völkl aus Spielberg fast genau und sicherte sich den ersten Platz und den damit verbundenen 50 Euro-Schein. Minimal daneben lag Florian Bäumler aus Waldthurn mit seinem Schuss. Der Waldthurn Dominik Eiser landete auf dem dritten Platz.

Gemütliche Unterhaltung


Damit auch der kleine Hunger zwischendurch gestillt werden konnte, hatten die Schützen viele Schmankerl vorbereitet, außerdem stand Grillmeister Wolfgang Bergmann parat und versorgte die Gäste mit Brat- und Käsewürstl und Grillfleisch. Den Abend umrahmten die "Holzstoußboum" musikalisch.

Durch die große Unterstützung und den Zusammenhalt der Waldthurner Vereinsgemeinschaft konnten wir heuer 34 Gruppen mit sage und schreibe 560 Startern verzeichnen.Schützenmeister Siegfried Stöcker
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.