Kinderbibeltag in Waldthurn mit rund 30 Teilnehmern
Der Himmelsleiter etwas näher

Mit etwa 30 Teilnehmern war der Kinderbibeltag in Waldthurn wieder ein großer Erfolg. Mit Geschichten, Musik und Basteleien begaben sich die Buben und Mädchen auf die Spuren von Jakob und Esau. Bild: fvo
Vermischtes
Waldthurn
16.02.2016
114
0

Rund 30 Kinder trafen sich am Samstag im Waldthurner Pfarrheim und in den Räumen des benachbarten neuen Heimatmuseums. Dabei erarbeiteten sie den tieferen Sinn der Bibelstelle "Jakob und die Himmelsleiter".

Der Kinderbibeltag für Erst- bis Viertklässler fand auch dieses Jahr wieder ein enormes Echo. Der Pfarrgemeinderat-Sachausschuss Ehe und Familie der Pfarrei St. Sebastian landete bei den Schülern dabei einen vollen Erfolg und führte gekonnt durch den unterhaltsamen Tag. Die Buben und Mädchen machten begeistert mit. Hauptgedanke war, den jungen Christen spielerisch den Zugang zur Bibel zu ermöglichen.

Lebhaft glauben


Voller Elan sangen die Kinder zusammen mit den Betreuerinnen Gabriele Ertl, Vroni Wittmann, Vanessa Ertl, Birgit Bocka, Kathrin Völkl, Lucia Steiger, Anna-Marie Holfelner, Jasmina Götz, Christine Hörig und Doris Völkl an der Gitarre "Glaubhaft leben - lebhaft glauben", so dass die Teilnehmer des im kleinen Pfarrsaal stattfindenden Dirndl-Nähkurses nur so staunten.

Kerstin Wallmeyer erzählte zu Beginn, mit Bildern untermalt, die Geschichte von Vater Isaak, der seinen Sohn Esau mehr liebte, als dessen sensiblen Zwillingsbruder Jakob. Diesen bevorzugte die energische Mutter Rebekka mehr und wollte ihm den Segen Isaaks mit List zukommen lassen. Um dem anschließenden Streit zu entgehen, floh Jakob und träumt von einer Himmelsleiter, als Symbol der Verbindung zwischen Himmel und Erde. Nach diesem Traum hat er die Gewissheit, nie allein zu sein, Gott ist immer bei ihm.

Gottvertrauen, Segen, Verzeihung und Versöhnung waren die Themen, die in den einzelnen Gruppen kindgerecht aufbereitet wurden. Die Teilnehmer kreierten Bilderrahmen mit einem Segensspruch, bastelten Traumfänger und konnten sich dabei gestalterisch mit Perlen, Drähten und Knöpfen austoben.

Gottesdienst mit Musik


Anhand einer "Rückengeschichte" wurden mit Berührungen am Rücken die Bibelgeschichte rund um Jakob und Esau nacherzählt. Selbstverständlich durfte auch die Verpflegung von Birgit Bergmann, Angela Wittmann und Sieglinde Ertl mit Äpfeln und Brezenstangen in Form einer Himmelsleiter nicht fehlen. Beim abschließend von Pfarrer Marek Baron zelebrierten Gottesdienst, den der Jugendchor "Amicanti" musikalisch umrahmte, stand das Thema Versöhnung im Mittelpunkt. Viele Kinderbibeltag-Teilnehmer gestalteten den Gottesdienst mit, Angelina Wallmeyer (Ottenrieth) und Corinna Meckl (Spielberg) waren die Protagonisten im Rollenspiel als Esau und Jakob.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.