Kolpingsfamilie feiert nächstes Jahr 150-jähriges Bestehen
„Christliche Haltung prägt unser Leben“

Vermischtes
Waldthurn
23.03.2016
2
0

Kurz und knackig ging die Generalversammlung der Kolpingsfamilie im kleinen Saal des Lobkowitz-Schlosses über die Bühne. "Mut tut gut", so lautete das Motto des Kolping-Gedenktags im September. Auch eine kleine Waldthurner Abordnung war in Köln dabei. "Mut benötigen auch wir, um unseren Alltag zu meistern oder Veränderungen zuzulassen", merkte Vorsitzender Martin Zellner an.

Die Kolpingfamilie habe auch im abgelaufenen Vereinsjahr wieder viel Engagement gezeigt. "Im nächsten Jahr feiern wir unser 150-jähriges Bestehen", kündigte Zellner an. Schriftführerin Sophia Bergmann, die sich das Amt mit ihrer Schwester Nina teilt, listete in ihrem Rückblick die zahlreichen Veranstaltungen auf, die das Vereinsjahr maßgeblich geprägt hatten. So gab es erstmalig ein Osterbasteln, zu dem auch die Kinder der Asylbewerberfamilien eingeladen waren. Auch die Gestaltung eines Jugendkreuzweges und die Grabwache zu Ostern sowie eine Maiandacht bei der Bruder-Klaus-Kapelle gehören seit vielen Jahren zum Programm.

Werte vermitteln


Bürgermeister Josef Beimler stellte fest, dass es nicht immer einfach sei, die kirchliche Seite in der Öffentlichkeit zu vertreten und wichtige Werte zu vermitteln. "Aber die Berichte und Rückblicke zeigen, dass die Kolpingsfamilie ihren Teil zum Gelingen beträgt."

"Fünf Mal ist jetzt das Wort 'Engagement' gefallen", begann Präses Janusz Szubartowicz seine Ausführungen. Da tauche die Frage auf: "Warum wollen wir uns engagieren?" Darüber müsse man sich Gedanken machen. "Die christliche Haltung prägt unser Leben. Aber nicht nur am Sonntag. Für uns ist es wichtig wie Kolping zu sein: in der Arbeit, der Schule und vor allem in der Familie."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.