Neujahrsempfang in Tschechien
Lebendige Plattform

Bürgermeister Josef Beimler (Dritter von rechts) aus Waldthurn, sein Kollege Ing. Miroslav Rauch (links) aus Hostoun sowie Georg Schmidbauer genossen den Neujahrsempfang in der Bayerischen Repräsentanz. Bild : cr
Vermischtes
Waldthurn
12.01.2016
31
0

Prag/Waldthurn. Zum Neujahrsempfang in die Repräsentanz des Freistaats Bayern in der Tschechischen Republik hatte Staatsministerin Dr. Beate Merk eingeladen. Vor dem offiziellen Teil begrüßte eine Gruppe von Sternsingern - Kinder der katholischen deutschsprachigen Gemeinde in Prag - die Ministerin mit Segenswünschen.

An dem Empfang nahmen rund 150 Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft teil. Mit dabei zahlreiche Akteure der bayerisch-tschechischen Zusammenarbeit, wie der Euregio Egrensis, dem Bayerische Böhmischen Kulturzentrum Schönsee und dem Förderverein Goldenen Straße. Hinzu gesellten sich viele Oberpfälzer Vertreter der 80 Partnerstädte und -kommunen. Darunter Franz Stahl, Bürgermeister aus Tirschenreuth, Bürgermeister Josef Beimler aus Waldthurn mit seinem Kollegen Ing. Miroslav Rauch aus Hostoun sowie Georg Schmidbauer.

Merk betonte, dass das zurückliegende Jahr zeige, dass die Bayerische Repräsentanz nach einem Jahr "wirklich bei unseren tschechischen Nachbarn angekommen ist". Der Wunsch der Staatsregierung, dass das Haus zu einer lebendigen und bestens angenommenen Plattform für die gemeinsame Begegnung wird, habe sich bewährt. Als besonderen Höhepunkt 2016 freue sie sich auf den Besuch des tschechischen Ministerpräsidenten in München und auf die Bayerisch-Tschechische Landesausstellung 2016/2017 in Prag und Nürnberg. Sie soll "als starkes Symbol für die Freundschaft zwischen Bayern und Tschechien" wirken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.