Projekttag "Verein macht Schule" in Waldthurn
Das Handy hat ausgespielt

Manuela Grünauer (links) und Vanessa Ertl (rechts) spielten mit den Kindern schon nach kurzer Zeit auf den "Boomwhackers". Bild: fvo
Vermischtes
Waldthurn
16.07.2016
46
0

Dass der Markt Waldthurn auf seine Vereinsgemeinschaft stolz sein kann, zeigt sich nicht nur beim alljährlichen Bürgerfest, sondern auch bei einem Projekt in der Schule.

Beim Projekttag "Verein macht Schule" der Wolfgang-Caspar-Printz Grundschule brachten sich insgesamt neun Vereine ein. Sie nutzten diese Plattform, sich dem Nachwuchs zu präsentieren. Dass man wegen des schlechten Wetters mit den Aktionen spontan in die Vereinshalle und in den Bauhof ausweichen konnte, lag an den Bauhofmitarbeitern sowie am engagierten Hausmeister Lothar Schön.

Bürgermeister Josef Beimler und einer der Jugendbeauftragten der Marktgemeinde, Georg Stahl aus Frankenrieth, schauten ebenfalls vorbei. "Die Kinder müssen auch in Zeiten von Handy und Smartphone Gelegenheiten bekommen, sich sinnvoll zu beschäftigen", erklärte Schulleiterin Tanja Willax-Nickl.

Die Mädchen und Buben erlebten einen Vormittag lang Sport, Musik, Herstellung von Naturerzeugnissen und Brandschutz. Wegen des schlechten Wetters zogen die Fußballer des FSV mit Roman Klos, Martin Ertl und Hans-Jürgen Bergler mit ihrer Torwand kurzerhand in die Waschhalle des Bauhofs. Dort versenkten die Mädchen und Buben so manchen Ball in den runden Öffnungen.

Wasserkisten-Rennen


Die Katholische Landjugend führte zum Vergnügen der Schüler ein Wasserkisten-Rennen durch. Vorsitzende Hannah-Sophia Hornstein und ihre Stellvertreterin Franziska Ebnet fungierten dabei als Schiedsrichterteam.

"Schütteln bis Butter kommt", war das Motto der Landvolk (KLB) Familiengruppe um Silvia Stahl und Maria Pleyer. Der KLB-Kreisvorsitzende Manfred Kellner und seine Stellvertreterin Angela Stangl erklärten alles "rund um die Kuh" und die Schüler durften ein Glas mit Milch solange schütteln, bis diese zu Butter wurde. Das selbstgemachte Produkt konnte vor Ort auf ein Brot gestrichen und mit Schnittlauch garniert verzehrt werden. Der Schützenverein Waldthurn mit Claudia Albrecht, Roland Fichtl und Siegfried Stöcker sowie die "Bayerntreu"-Schützen aus Lennesrieth mit Andreas Krös junior und Lena Lukas zeigten den Kindern die Grundsätze des Schießsports. Mit einer Lichtgewehranlage konnten die jungen Schützen ihre Treffsicherheit und Konzentration unter Beweis stellen.

"Der Löwe schläft heut' Nacht" spielten die Kinder schon nach kurzer Zeit mit den "Boomwhackers", die Manuela Grünauer und Vanessa Ertl extra für diesen Tag besorgt hatten. Das Schlagen mit den unterschiedlich langen Kunststoffröhren ergab eine klasse Rhythmusübung. "Der richtige Rhythmus und die Rechtschreibung gehören zusammen", analysierte die Schulleiterin Willax-Nickl.

Die OWV-Mitglieder Hans Pflaum, Werner Pankotsch und Konrad Seibert gaben einen Kurzlehrgang in Asphaltstockschießen. Die Feuerwehrmänner um Alexander Kleber, Michael Pflaum und Jungfeuerwehrmann Valentin Reil erzählten über ihre professionellen Einsätze und zeigten die Ausstattung der Waldthurner Wehr.

Die kulinarische Versorgung übernahmen Marianne Pausch und Elisabeth Meißner vom Bund Naturschutz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.