Theresia Meckl feiert 80. Geburtstag – Echtes Spielberger Original
„Wenn man will, kann man viel“

Theresia Meckl (Vierte von links) freute sich über die vielen Glückwünsche zum 80. Geburtstag. Für die Marktgemeinde gratulierte Bürgermeister Josef Beimler (Dritter von rechts). Bild: fvo
Vermischtes
Waldthurn
09.06.2016
87
0

Spielberg. Eine der bemerkenswertesten Frauen in der Marktgemeinde feierte am Sonntag 80. Geburtstag. Theresia Meckl ist eine gestandene Austragsbäuerin, Bundesverdienstkreuzträgerin und ein echtes Spielberger Original. Ihre Kinder Monika, Josef, Georg, Stefan und Johannes waren zur Feier zum Gipfelwirt auf den Fahrenberg gekommen, ebenso die acht Enkel, angefangen vom 30-jährigen Benjamin bis zum neunjährigen Lorenz.

Die Jubilarin wuchs im Simmerhof (Grötsch) als zweitältestes von sechs Kindern auf. Nach der Schule wäre sie gerne Handarbeitslehrerin geworden, was aber zu dieser Zeit für die Familie nicht möglich war. Sie heiratete im Mai 1959 auf dem Fahrenberg ihren Ehemann Georg. Er hatte schon in der Schule ein Auge auf seine Nachbarin geworfen. Als er dann erwachsen war und später einen VW Käfer hatte, fuhr er auf Umwegen um das Dorf, um heimlich zu seiner Theresia zu kommen. So wurde damals aus der geborenen "Simmer Resi" die heutige "Hanssimmer-Resi". Das Paar betrieb bis zur Jahrtausendwende auf dem "Hanssimmerhof" ihre Landwirtschaft, die sie an Sohn Josef und Schwiegertochter Agnes übergeben haben.

Meckl hatte für über 40-jähriges aufopferungsvolles Engagement für ihren hilfsbedürftigen Sohn Johannes 2015 das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Die Marktgemeinde ehrte sie mit einem Festakt und dem Eintrag ins Goldene Buch. Auch als Ortsbäuerin übernahm die 80-Jährige für ihr Heimatdorf Verantwortung. Täglich fährt sie ihren im Rollstuhl sitzenden Sohn zur Arbeit nach Vohenstrauß und holt ihn wieder ab. Die Gartenarbeit sowie die damit verbundene Liebe zu Natur und Blumen halten sie neben der täglichen Hausarbeit fit. "Wenn man will, kann man viel" ist ihr Lebensmotto, dass sie auch heute noch bestens auslebt.

Am Montag kamen die Dorffrauen, Bürgermeister Josef Beimler, Pfarrer Marek Baron sowie Christine Kellner vom Pfarrgemeinderat, um der lebensfrohen und lustigen Frau zu gratulieren. Auch Elisabeth Käs und Regina Weiß vom Katholischen Frauenbund wünschten ihrem langjährigen Mitglied alles Gute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.