Waldthurner feiern grandioses Bürgerfest
Töne sitzen, aber Bälle gehen vorbei

Der Marktplatz in Waldthurn war beim Bürgerfest proppenvoll. Bilder: fvo (2)
Vermischtes
Waldthurn
11.07.2016
98
0

Im wahrsten Sinne des Wortes ging es am Sonntag auf dem Marktplatz in Waldthurn heiß her. Bei sommerlichen Temperaturen feierte die Bevölkerung von der Dreifaltigkeitssäule bis zur Pfarrkirche das Bürgerfest.

Viele unterhaltsame Gespräche unter den großen Sonnenschirmen, in der Weinstube (Siedler), in der Bar beim Ebnet (JU) und im Zelt des FC Bayern-Fanclubs prägten den Tag. Nach der Messe ging es schon am Frühschoppen zünftig zu.

Das Fürstenpaar Prinzessin Elisabeth und Fürst Jaroslav von Lobkowicz waren aus dem tschechischen Krimice angereist, um mit ihren "Untertanen" zu feiern. Die Grill-Hendl (Schwalhalla/Tellschützen Spielberg), der Rollbraten und Schweinshaxn der Löwen-Freunde Zirlwirt und die Schaschlikpfanne des Reha-Zentrums standen beim Mittagessen hoch im Kurs.

Eine klasse Vorstellung bot die Trachtenkapelle Waldthurn. So mancher Musiker versuchte sich an der FSV-Torwand, traf aber mit seinem Instrument wesentlich sicherer den Ton als mit dem Leder die Wand. In der Mittagszeit zeigten die Nachwuchsmusiker der Musikschule Stefan Karl ihr Können. Bürgermeister Josef Beimler konnte den Waldthurner Ehrenbürger Pfarrer Andreas Renner in dessen ehemaliger Pfarrei begrüßen.

Aus der tschechischen Partnerstadt Hostau war Bürgermeister Miroslav Rauch mit einer Delegation angereist. Der Fischerstammtisch hatte mehr als 220 Forellen auf dem Grill. Crêpes mit Erdbeeren servierten die Mädchen von Kolping, der Frauenbund entführte in die Kaffeestube. Die "Bayerntreu"-Schützen boten Pommes und die CSU Käse an. Unterhaltung an der Hüpfburg (Kriegerverein) und am Glücksrad (Tennisclub) durften nicht fehlen. Mit Elisabeth Weig aus Frankenrieth meinte es Fortuna besonders gut. Sie räumte beim Glückshafen des Pfarrgemeinderats ein Handy als ersten Preis ab. Der zweite Preis, ein Radio, ging nach Hostau und Claudia Frischholz gewann ein Festnetztelefon.

Richard Völkl und Jonas Feiler von den Seilziehern zogen mit dem 65 Jahre alten "22-PS-Hanomag" 300 Kinder auf dem Leiterwagen durch die Straßen. Der Absatz in der "Pizzeria Giovanni Arnoldo" des OWV-Skiclubs mit 450 Pizza- und Flammkuchen war groß. "Viele suchten sich einen Platz an der Sonne neben unserem Eisstand", beobachteten Resi Vitzthum und Resi Völkl von den Lennesriether Blumenfreunden. Am Abend übernahmen die Südwind-Buam das Kommando. Hinsichtlich des riesigen Besucheransturms leisteten alle beteiligten Vereine Schwerstarbeit. Angefangen vom Ausschank durch die Waldthurner Schützen bis hin zu den Abspülarbeiten durch den Bund Naturschutz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.