Bürgerentscheid: Weidener stimmen umstrittenen Erschließungsplänen der Stadt mehrheitlich zu
Weg frei für neues Gewerbegebiet

(räd) Mit deutlicher Mehrheit haben sich die Weidener Bürger am Sonntag für die Erschließung eines 70 Hektar großen neuen Gewerbegebietes im Westen der Stadt entschieden. Von den 9886 Wählern, die am Sonntag zu den Urnen gingen, votierten 71,62 Prozent für "Weiden-West IV" entlang der Bundesstraße 470. 28,38 Prozent waren dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei 28,98 Prozent. Bezogen auf die Gesamtzahl der Wahlberechtigten stimmten 20,7 Prozent für "Weiden-West IV" . Damit wurde auch das Quorum von 20 Prozent erreicht, das zur Gültigkeit des Bürgerentscheides erforderlich ist.

Die Stadt bekam also das "deutliche Signal", auf das Bürgermeister Jens Meyer (SPD) wenige Tage zuvor bei einer Podiumsdiskussion gehofft hatte. Die Kommune sieht das Gewerbegebiet als unabdingbar, um ansiedlungswilligen Unternehmen größere Flächen zur Verfügung zu stellen. Während unter den großen Fraktionen im Stadtrat Konsens über die Notwendigkeit herrschte, bildete sich vor allem bei Naturschützern Widerstand. Insbesondere die Landtags-Grünen stören sich daran, dass Weiden die 70 Hektar Staatswald kauft und dafür Ausgleichsflächen im fränkischen Steigerwald zur Verfügung stellt. Bund Naturschutz und Grüne argumentierten zudem mit Naturvernichtung, Flächenversiegelung, Verkehrsproblemen und nicht zuletzt mit den leeren Stadtkassen. Weiden habe nicht einmal genügend Geld für die Erschließung. Gegenargumente, die für die meisten Wähler wohl nicht stichhaltig genug waren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.