Grippewelle fordert bereits zwei Todesfälle in der Oberpfalz
Grippewelle rollt und rollt

Bild: dpa

Zwei Todesfälle hat die Grippewelle in der Region bereits gefordert. Hunderte Oberpfälzer liegen mit dem Influenza-Virus im Bett. Die Dunkelziffer der Erkrankten ist hoch - die wenigsten gehen zum Arzt.

Für viele Oberpfälzer fällt der Fasching heuer aus. Im Endspurt der närrischen Zeit ist den Grippekranken nicht zum Lachen zumute. Das Gesundheitsamt Neustadt/WN, zuständig für den Landkreis und die Stadt Weiden, zählt in der siebten Kalenderwoche (9. bis 15. Februar) insgesamt 88 Influenzafälle - die höchste Zahl seit Jahren. Im Vergleichszeitraum 2014 war es nur ein Fall, im Jahr davor 46 Fälle. In der Saison 2014/15 wurden in Neustadt/WN bisher 221 Meldungen gezählt, die dritthöchste Zahl der vergangenen acht Jahre.

Beim Gesundheitsamt Amberg sind seit Anfang des Jahres rund 200 Labornachweise einer echten Grippe-Influenza eingegangen. Nach Angaben von Leiter Dr. Roland Brey vom Montag sind oder waren 60 Patienten in stationärer Behandlung. Die Altersstreuung ist laut Brey sehr breit und reicht von 1 bis 93 Jahren: "Zwei Patienten mit Vorerkrankungen und damit als Risikopatienten einzustufen, sind an den Folgen einer Influenza verstorben." Unter den Erkrankten befinden sich auch einige Grippegeimpfte.

Der Leiter des Gesundheitsamtes weist darauf hin, dass die laborbestätigten Fälle nur die "Spitze des Eisberges" darstellten, da die Erkrankung für Ärzte nicht meldepflichtig sei und vielfach auf Labortests verzichtet werde. Entscheidend bei den "offiziell" genannten (Labor-) Zahlen sei also, ob Ärzte überhaupt Tests veranlassen. Dies könne von Region zu Region sehr unterschiedlich ausfallen. Brey: "Die tatsächliche Zahl der Erkrankten ist um ein Vielfaches höher. In unserer Region dürften Tausende erkrankt sein."

Ähnlich hohe Zahlen melden auch die anderen Gesundheitsämter. In Schwandorf sind vom 1. Januar bis 16. Februar dieses Jahres 249 Fälle gemeldet worden, Im Vorjahreszeitraum waren es nur 13, im Jahr 2013 immerhin 226 Fälle.

Tirschenreuth zählt im Jahr 2015 bisher 92 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle, davon allein 79 im Februar. Im gesamten Jahr 2014 waren es in Tirschenreuth 29, im Jahr 2013 dagegen 162 Fälle. Die aktuellen Zahlen deuten laut Gesundheitsamt auf einen ähnlichen Verlauf wie in der "Influenzasaison" 2012/2013 hin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.