Große regionale Unterschiede - Landkreise verlieren fast alle - Prognose bis 2032
Überblick: So entwickelt sich die Bevölkerung in der nördlichen Oberpfalz

Demografie Oberpfalz

Im Bundesland Bayern wird die Bevölkerung noch bis ungefähr 2023 wachsen, zeigen Prognosen des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung. Danach jedoch wird es einen Rückgang geben. Das betrifft auch die Landkreise und kreisfreien Städte in der nördlichen Oberpfalz. Ein Ausblick bis 2032.

Vergleicht man die Bevölkerungszahlen der nördlichen Oberpfalz von 1992 mit heute, wird klar: Die Bevölkerung ist bereits geschrumpft. Der Höhepunkt war offenbar rund um die 2000er-Jahre erreicht, danach ging es bergab.

Und das soll sich Prognosen auch die nächsten Jahrzehnte so fortsetzen: Von rund 504 000 Bewohnern im Jahr 1992 sollen nur noch gut 466 400 Bewohner "übrig bleiben". Die folgende Grafik verdeutlicht die vergangene Entwicklung sowie die Prognose des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung.



Auch die Zusammensetzung der Bevölkerung wird sich in den kommenden Jahrzehnten drastisch ändern. Der demografische Wandel bleibt auch in der Region nicht aus. Bis 2032 wird es in allen Altersgruppen einen Rückgang von 6,6 Prozent geben.

Das betrifft jedoch vor allem die jungen Altersgruppen: Um über 20 Prozent soll den Berechnungen zufolge die Zahl der unter 18-Jährigen sinken. Ähnlich sieht es bei allen Altersgruppen unter 65 Jahren aus. Stark zunehmen soll dagegen die Zahl der Über 65-Jährigen, wie diese Grafik zeigt:



Entsprechend soll das Durchschnittsalter in der Region steigen, von 44 Jahren im Jahr 2012 auf über 48 Jahre im Jahr 2032:



Betrachtet man die Entwicklung in den Landkreisen und kreisfreien Städten im Regierungsbezirk Oberpfalz, wird eines ganz deutlich: Die Bevölkerung wird voraussichtlich überall schrumpfen, außer in der Stadt und im Landkreis Regensburg.

Am stärksten wird sich diese Entwicklung vermutlich im Landkreis Tirschenreuth, im Landkreis Amberg-Sulzbach und im Landkreis Neustadt/WN bemerkbar machen. Im gesamten Regierungsbezirk Oberpfalz wird die Bevölkerung voraussichtlich um knapp zwei Prozent schrumpfen.