Hündin tritt in Schlagfalle

Die Polizeiinspektion Vohenstrauß hat am Sonntag an einem Weiher in der Nähe von Eslarn ein Tellereisen, zwei Zugfallen und vier Drahtschlingenfallen gefunden. Dies teilte Hauptkommissar Norbert Kellner am Mittwoch mit. Beamte hatten die Teichanlage abgesucht, da die Hündin Enya dort am selben Tag in ein im Wasser verstecktes Tellereisen getreten war.

Dabei blieb der Vierbeiner mit dem rechten Hinterlauf in der Falle stecken. Die Besitzer, Brigitte und Manfred Rieck aus Weiden, schafften erst mit der Hilfe von zwei zufällig vorbeifahrend Radlern, die Berner Sennenhündin zu befreien. "Das war ein Alptraum. Enya hatte wahnsinniges Glück. Ein kleineres Tier hätte sein Bein verloren", sagte Brigitte Rieck. Ihr Liebling hat Weichteilverletzungen im Bereich der Achillessehne erlitten und kann mittlerweile schon wieder gehen.

Das Ehepaar hatte kurz nach dem Vorfall das Tellereisen bei der Polizei abgegeben. Nun laufen Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Bayerische Jagdgesetz und das Tierschutzgesetz. "Es liegt der Verdacht nahe, dass die Fallen wegen Biber aufgestellt wurden", erklärte Kellner. Allerdings müsse erst der Verantwortliche ermittelt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.