Ungemütliche Wetter-Allianz

Windig, frostig oder gemäßigt - In den kommenden Tagen wird das Wetter in Ostbayern (im Bild Straubing-Bogen) sehr wechselhaft. Mit Glätte muss aber allerorts gerechnet werden. Bild: dpa

Es ist schon fast wie im wahren Leben: Koalitionen sind meist Kompromisse, die für niemanden die Ideallösung bergen. Und so tut sich ein bislang ja sehr überschwänglich frühlingsgelaunter Petrus mit Frau Holle zusammen. Das Ergebnis ist erwartungsgemäß nichts Halbes und nichts Ganzes.

Winter light und im Großen und Ganzen eine matschige, aber eben auch November-typische Geschichte mit tückischen Glätteanfällen. Vergangene Nacht hat es auf den Grenzkammhöhen schon erste Schneeschauer gegeben. Der Rest der nördlichen Oberpfalz bekommt am Samstag aber erst einmal noch einen Mischmasch aus etwas Sonne und dichteren Wolkenfeldern serviert, wobei vorerst nur selten ein paar Tropfen oder Flocken fallen.

Glätte und etwas Schnee

Bei 2 bis 6 Grad vom oberen Steinwald bis ins untere Naabtal ist es eher feuchtkühl. Abends und nachts kommen dann aus Franken einige kräftigere Schneeschauer auf, die bis Sonntagvormittag 1 bis 5 Zentimeter Schnee - je nach Höhenlage - mit sich bringen können. Dabei wird es überall frostig und häufig glatt.

Am Sonntag gibt's weiterhin einige Schneeschauer, die sich abends von Tirschenreuth her wieder überall verstärken dürften. Tagsüber bleibt aber bei minus 1 bis plus 4 Grad nur oberhalb etwa 400 bis 500 Meter was liegen, in der Nacht zu Montag zuckert es dagegen wieder bis in die Niederungen an. Es droht Glättegefahr! Man kann es nicht oft genug sagen, bevor alle wieder vom plötzlichen Wintereinbruch um diese Jahreszeit überrascht sind und noch mit Sommerreifen herumgurken, weil es "ja vielleicht eh nicht so wild wird". Schon der halbe Zentimeter Schneematsch reicht unter Umständen für einen Besuch in der Leitplanke.

Für die neue Woche stehen am Montag etwas Sonne, am Dienstag und Mittwoch dagegen kräftigere Schneefälle an. Dabei kann es vorübergehend überall ein paar Zentimeter Neuschnee geben, danach mildert sich die Luft aber auf nasskalte 2 bis 6 Grad ab. Daher wird sich die weiße Pracht ab der zweiten Wochenhälfte wieder auf Höhenlagen über 700 bis 800 Meter verkrümeln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.