13. Internationales VW- und Audi-Treffen in Kreuth
Gebrusht und mit viel Wumms

Stolz ist Uwe aus Heilbronn auf seinen 1968er VW Käfer, in den er einen fünfstelligen Betrag investiert hat. Bilder: sön (2)
Freizeit
Weiden in der Oberpfalz
17.05.2016
1144
0

Im Ostbayerischen Turnierzentrum in Kreuth geht es normalerweise um Pferde - diesmal drehte sich alles um Pferdestärken: Autofans lockte am Pfingstsonntag wieder das VW- und Audi-Treffen auf den Campingplatz hinter dem Waldhotel.

Kreuth. Chromblitzende Motorblöcke, durchgestylte Tuningfahrzeuge mit mehreren Hundert PS unter der Motorhaube und gebrushte Kunstwerke auf den Karossen begeisterten die Besucher. Fachsimpeln war angesagt beim 13. Internationalen VW- und Audi-Treffen des VW-Evolutions-Teams Vilshofen.

Tiefer, breiter, lauter


So manche Digitalkamera lief heiß beim Fotografieren der Motorblöcke. Letzte Stäubchen wurden von den Karosserien gewedelt, um vor der Jury zu glänzen. Dazwischen genehmigten sich Aussteller und Besucher aber auch mal ein Bier, Steaks, Bratwürstl vom Grill, Kaffee und Kuchen.

Tiefer, breiter, lauter und extravaganter hieß es für die Teilnehmer. Diese waren aus ganz Deutschland, Tschechien und Österreich nach Kreuth gekommen. Hauptaugenmerk legte die Jury bei der Fahrzeugbewertung auf Lackierung, Motor- und Innenraum sowie den Gesamteindruck. Beim Sound-Off wurde es laut: 151,6 Dezibel erreichte die mit Pokal prämierte Musikanlage eines Ansbachers bei der Car-HiFi-Messung - Ohrstöpsel waren da angesagt.

Auch die Besucher kamen auf ihre Kosten. Sie bewunderten viele Fahrzeuge, darunter den gebrushten 1968er VW Käfer mit Halbautomatik von Uwe aus Heilbronn: Verbreiterung um elf Zentimeter, Buggy-Felgen, verchromter Überrollbügel, doppelter Weber-Vergaser, Porsche-Gebläse und Lederausstattung zeichnen dieses Exemplar aus. Natürlich hatten die Macher des VW-Evolutions-Teams wieder ein Programm auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen konnte. Neben etwa 400 VW und Audis ließen zahlreiche Aussteller mit ihren Produkten die Herzen der Autofreunde höher schlagen.

Reihenweise Trophäen


"Trotz mieser Vorhersagen passte das Wetter. Super waren wieder Teilnehmer und Besucher" bilanzierte Vorsitzender Bastian Dürnhofer bei der Pokalverleihung. Die Trophäe "Best of Show" ging an einen Golf 4 aus Riedenburg. Den Pokal für die weiteste Anreise nahm Radek Hykes aus Prag in Empfang. Er ist seit Jahren in Kreuth dabei. Der Club mit der größten Beteiligung war die VW-Scene Oberpfalz mit 17 Fahrzeugen. Pokale gab es erstmals für das am tiefsten gelegte Auto am Platz, einen Golf 2 aus Neumarkt.

20 weitere Auszeichnungen gab es in der Sonderkategorie Kreuth Spezial, außerdem für Fahrzeuge in den Kategorien Retro-Style und Original unverbaut. In drei Kategorien wurden die jeweils drei Dezibelstärksten gekürt. "Top 100" hieß es abschließend, als Dürnhofer und sein Vize Christian Lautenschlager noch 100 Besitzer der schönsten Autos am Platz ehrten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.