Freunde des Stadtbads organisieren Familien- und Kinderfest
Kanutouren und Stadtratskuchen

Schwere Entscheidung: Tierisch viele Preise warteten auf die Gewinner, die am Glücksrad gedreht hatten.

Die Konkurrenz ist groß. Dennoch zieht das, was die "Freunde des Stadtbads" in der Freizeitanlage auf die Beine stellen, Hunderte an.

Trotz gelegentlicher Regenschauer war das Stadtbad-Familien- und Kinderfest ein voller Erfolg. Hunderte großer und kleiner Besucher nutzten die Gelegenheit, einmal im Kanu oder Kanadier die Naab zu durchpaddeln, sich von den Vierbeinern des Zug- und Begleithundevereins durch die Anlage ziehen zu lassen sowie beim Glücksrad oder an der aufblasbaren Torwand mit Glück einen Preis zu gewinnen.

Lange Vorbereitungen durch die Vorsitzenden Andreas Baierl und Horst Fuchs sowie zahlreiche Aktive der "Freunde des Stadtbads" hatten sich gelohnt. Trotz des Fischerfests in direkter Nähe und trotz mehrerer anderer Feste in der Stadt kamen Hunderte von Besuchern ins Stadtbad. Auch die Kinder des gleichzeitig im Stadtbad stattfindenden Zeltlagers der Oberpfälzer Trachtenjugend kamen mit ihren Betreuern.

Kübelspritzen


Stadträtin Brigitte Schwarz überbrachte die Grüße des Oberbürgermeisters. Sie freue sich, dass das Bad so gut angenommen werde. Auch durch ihren Einsatz sei damals das Edelstahl-Kinderbecken geschaffen worden, das nun so vielen Kindern Freude bereitet. Zudem ließen sich die Stadträte Dr. Matthias Loew, Gisela Helgath und Hans Forster sehen. Sie hatten sogar Kuchen für die Kaffee-Tafel des Fördervereins gespendet oder arbeiteten mit. Erstmals dabei war die Weidener Jugendfeuerwehr mit einem Kübelspritzenspiel.

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) war mit einem Rettungswagen vor Ort. Dieser diente nicht nur der Absicherung, sondern konnte von den Kindern und ihren Eltern auch besichtigt werden. Gerne erklärten die Sanitäter, wie der Abtransport eines Verletzten auf der Trage vor sich geht, wie von Hand beatmet oder wie fachgerecht ein Verband angelegt wird. Besonders beliebt war, wie auch im Vorjahr schon, Carmen Trauners Kinderschmink-Ecke. Im Laufe des Nachmittags ließen sich mehr als 60 Kinder in kleine Löwen, Tiger, Katzen oder Teufelchen verwandeln. Am Spielewagen des Stadtjugendrings konnten sie sich dann austoben, jonglieren oder balancieren.

Gegrilltes von Manfred Meisinger und der Dotsch von Margareta Czichon waren nach wenigen Stunden ausverkauft. Die Einnahmen, die der Stadtbad-Förderverein so erzielte, kommen der Freizeitanlage zugute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freunde des Stadtbads (3)Stadtbadfest (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.