Jahreshauptversammlung der Feuerschützen
Schon das Volksfest im Visier

Der Vorstand der Königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft ist nach den Ergänzungswahlen wieder komplett. Schützenmeisterin Carola Girisch (vorne, Mitte) zeichnete bei der Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder aus und begrüßte zahlreiche Ehrengäste. Bild: R. Kreuzer

Die Volksfesttermine überschneiden sich. Die Schausteller haben die Qual der Wahl. Und dennoch sind die Weidener Feuerschützen überzeugt, dass sie wieder mit einem attraktiven Mix an Fahrgeschäften beim Volks- und Schützenfest aufwarten können.

Schützenmeisterin Carola Girisch bedauerte bei der Jahreshauptversammlung der Feuerschützengesellschaft Weiden 1507, dass beim Fest 2015 das Feuerwerk ausfallen musste. Das Volks- und Schützenfest habe stark unter den extremen Witterungsverhältnissen gelitten. Die Trockenheit und damit auch die Brandgefahr hätten dazu geführt, dass das Feuerwerk abgesagt werden musste.

Platzmeister Hans Blum und der Volksfestausschuss sind eifrig dabei, für 2016 ein attraktives Fest zu organisieren. Die Auswahl der Schausteller ist nahezu abgeschlossen. 50 Geschäfte kommen. "Wir werden ein tolles Fest bieten", versprach Blum.

In ihrem Rückblick freute sich Schützenmeisterin Carola Girisch, über den guten Besuch der zahlreichen internen Schießen. Sportleiter Florian Müller berichtete, dass im Bereich der Pistolenhalle der Behang des Kugelfangs zu erneuern war. Entsprechend der neuen Vorordnung ist eine moderne 900-Lux-LED-Beleuchtung einzubauen.

Vorstand komplett


Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder stellten sich der Wiederwahl. Die Mitglieder würdigen das Engagement von zweitem Schützenmeister Ronald Hetzner, Schriftführer Erich Koller sowie der Beiräte Karin Wagner, Michael Hoffmann, Johannes Breyer und Richard Mächtl. Sie alle wurden wiedergewählt. Auch Revisor Dr. Jürgen Carove übt wieder sein Amt aus. Die Feuerschützen zählen 203 Mitglieder. Sie konnten 2015 sogar 24 neue Mitglieder werben. Allerdings verloren sie 16 Mitglieder. Ein Mitglied verstarb.

Stadtrat Karl-Heinz Schell (SPD) und Herbert Tischler, Vorsitzender des Stadtverbands für Leibesübungen, dankten den Feuerschützen für die aufopfernde Arbeit. Beide unterstrichen die Bedeutung der Mehrzweckhalle für den Weidener Sport.

Gauschützenmeister Harald Frischholz dankte für die gute Zusammenarbeit und verwies auf die Gebührenanhebung. Er deutete an, dass er um den Bezirksvorsitz kandidieren werde.

Die GeehrtenFür 60 Jahre Mitgliedschaft erhielt Oswald Eckert Urkunden des DSB und des BSSB. 40 Jahre sind Winfried Ertl und Erich Watter dabei. Auch sie bekamen die Auszeichnung des Deutschen Schützenbundes und des Bayerischen Sportschützenbundes. 35 Jahre sind Alexander Bösl und Elisabeth Schiller dabei, drei Jahrzehnte Rainer Wolf und Norbert Girisch. Für ein Vierteljahrhundert erhielten Brigitte Birke, Helmut Mierzowski und Christian Stahl die Auszeichnung des Vereins, des DSB und des BSSB. Die Nadel in Verbundenheit des Oberpfälzer Nordgaus ging an Michael Hofmann und Erwin Knöbl. Die große silberne Verdienstnadel erhielt Ronald Hetzner, die kleine goldene Verdienstnadel Johannes Breyer. (kzr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.