Kleine Trödelprofis: Kinderflohmarkt im Juz
Feilschen wie die Profis

Es ist angerichtet. Jetzt müssen nur noch die Kunden kommen.

Beim Trödeltrupp im Fernsehen liegt das Geld meist im Keller oder in der eingestaubten Garage. Aber auch viele Kinder haben Spielsachen zu Hause, die sie nicht mehr brauchen und verkaufen könnten. Der Trödelprofi weiß: "Kleinvieh macht auch Mist."

Siebtklässler Leon ist schon ein erfahrener Trödler. Schon oft bot er seine Ware bei Flohmärkten an. Wie jetzt wieder. An einem Tisch im Jugendzentrum wartet er auf Kundschaft. Das Verkaufen und das Handeln mit den Altersgenossen machen ihm am meisten Spaß. Als besonderes Verkaufsobjekt hat er ein großes Piratenschiff dabei. Was er für den Playmobil-Segler will? "Zwischen sieben und zehn Euro." Verhandlungssache.

Zeit, Platz zu schaffen? Vor allem die Eltern können ein Lied davon singen: Unaufgeräumte Kinderzimmer, Spielsachen, die seit Monaten oder sogar Jahren nicht mehr genutzt werden und in der Ecke unter dem Hochbett verstauben. Beim Ferienprogramms des Stadtjugendrings können Kinder am Montag im Jugendzentrum zwei Stunden lang ihre Sachen feilbieten - oder aber Neues erwerben. Das Wetter spielt nicht mit: Der Kinderflohmarkt geht nicht wie geplant auf dem Bolzplatz, sondern im großen Saal über die Bühne.

"Von Kindern für Kinder"


Verkaufen, Feilschen und Kaufen waren bei den kleinen Trödelprofis angesagt. Von Büchern über coole Actionfiguren, Computerspiele, Barbies für die Mädels und Spielzeugpistolen für Jungs bis hin zu klassischen Brettspielen gibt es alles, was das Kinderherz begehrt. Ausgebreitet und schön präsentiert auf Tischen und der Bühne des Saals, bewerben die Kinder ihre Sachen. Bei den Preisverhandlungen geht es schon mal heiß her. Der eine oder andere schafft es schließlich, die Preise in harten Verhandlungen zu drücken.

Taschengeld aufbessern


"Ich versuche, mein Taschengeld aufzubessern und ein bisschen auszumisten. Als ich den Trödeltrupp im Fernsehen sah, dachte ich mir, das kann ich doch auch mal ausprobieren", erzählt Fabian (12). Er nimmt zum ersten Mal an der Ferienaktion teil. "Wir haben daheim unsere Zimmer neu gestaltet und dabei ausgemistet. So entstand die Idee, auf den Flohmarkt zu gehen", verrät Marlene, die in die dritte Klasse der Rehbühlschule kommt. "An meiner Schminkpuppe hänge ich immer noch ein bisschen, trotzdem habe ich mich dazu entschieden, sie zu verkaufen."

Nächster FlohmarktBeim "Herbstfest" in der Weidener Innenstadt am Samstag, 17. September, gibt es auch wieder einen Kinderflohmarkt. Alle, die sich ab 14 Uhr mit einem Stand beteiligen möchten, können sich bei Pro Weiden anmelden: Telefon 0961/38980-0.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.