Kleines Theaterfestival in Regionalbibliothek
Theater Pfütze gibt drei Vorstellungen für Schüler und Eltern

David hasst die Schule. Er hat Magenschmerzen, wenn er allein daran denkt, morgen wieder dorthin zu müssen. Am Ende kann nur noch der Großvater helfen. Wie, erfahren die Zuschauer des Stücks "35 Kilo". Bilder: hfz (2)
 
Weißnich kommt in die Regionalbibliothek - und er braucht Hilfe.

Mit dem Kleinen Theaterfestival Weiden beginnt am Samstag und Sonntag, 20. und 21. Februar, eine neue Ära im Saal der Regionalbibliothek. Der Weidener Stephan Thesing präsentiert drei Vorstellungen mit dem bekannten Theater Pfütze aus Nürnberg.

Warum das Theater Pfütze so heißt? Weil die vier Gründungsmitglieder fanden, Kinder lieben Pfützen und obendrein kann sich die ganze Welt so herrlich in einer Wasserlache spiegeln. Gegründet wurde es 1986 als mobiles, freies Theater in Nürnberg. Das Team spezialisierte sich auf die Dramatisierung bekannter Kinderromane, oft in Zusammenarbeit mit den Autoren. Daneben finden aber auch Eigenproduktionen sowie moderne Stücke Eingang in das Repertoire.

Ziel des Ensembles ist es laut eigenen Angaben: "Ein gemeinsames Theatererlebnis für Kinder und Erwachsene zu schaffen, das Brücken zwischen den Generationen schlägt und mit Lust und Spielfreude die Tür zur Fantasie öffnet." In Weiden soll das mit folgenden drei Stücken gelingen:

Den Auftakt macht am Samstag, 20. Februar, um 15 Uhr das Stück "Weißnich" - eine gespielte Lesung mit Christof Lappler für Kinder ab sieben Jahren und für Erwachsene. Um 19 Uhr geht es weiter mit der Vorstellung "35 Kilo Hoffnung" nach dem Roman von Anna Gavalda für Kinder ab zehn Jahren und Erwachsene. Am Sonntag um 15 Uhr präsentiert das Theater Pfütze schließlich "Das große Giggler-Geheimnis", geeignet für Kinder ab sieben Jahren (2. bis 6. Klasse). Nähere Infos zu den Inhalten folgen hier:

Weißnich - eine gespielte Lesung mit Christof Lappler : Weißnich war aus seiner Geschichte gefallen. Es war einmal, das ist alles, woran es sich erinnern kann. Und dass es zurück will, zurück zu seinen Eltern! Zurück in die Geschichte, in der Weißnich zu Hause ist.

Also macht sich Christof Lappler 55 Minuten lang auf die Suche nach Weißnichs Geschichte. Doch die zu finden, ist gar nicht leicht: Sie geraten in eine Geschichte mit einem riesigen Krokodil, in eine Geschichte von einem einsamen Helden, in eine stürmische Geschichte, in eine Geschichte vom Sich-nicht-entscheiden-Können, in eine Comic-Geschichte - bis sie endlich, endlich, auch die Geschichte von Weißnich finden - und seine Eltern!

35 Kilo Hoffnung : David ist 13 Jahre alt und schon zweimal sitzen geblieben. Er hasst die Schule und bekommt Magenschmerzen, wenn er nur daran denkt, dass er zum Unterricht muss. Der allersportlichste Schüler ist er auch nicht, und dass seine Eltern zu Hause permanent streiten, macht die Dinge nicht unbedingt einfacher. Der einzige Ort, an dem er sich wohlfühlt, ist der Schuppen seines Großvaters, wo die beiden stundenlang gemeinsam erfinden und basteln. Großvater Leon weiß, dass David viel mehr kann, als er glaubt. Wie David mit der Liebe und der Unterstützung seines Großvaters zum Glauben an sich selbst und zur Freude am Lernen findet, davon erzählt die Geschichte der Französin Anne Gavalda, die in 50 Minuten erzählt ist und für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2005 nominiert war.

Das große Giggler-Geheimnis: Mr. Macks Schuhsohle trennen nur noch wenige Zentimeter vom großen Giggler-Geheimnis. Das große Giggler-Geheimnis ist etwas ganz Besonderes, das die seltsamen Giggler-Wesen extra für Mr. Mack vorbereitet haben, genauso wie sie es für jeden Erwachsenen tun, der gemein zu einem Kind war. Aber unglücklicherweise ist den Gigglern bei Mr. Mack ein folgenschwerer Fehler unterlaufen, und so müssen sich Bergsteigerin Billie-Jean, die Brüder Robbie und Jimmy, Baby Kayla und der Hundemillionär Rover dringend auf den harten und weiten Weg machen, um Mr. Mack zu retten. Werden sie Mr. Mack vor dem Großen Giggler-Geheimnis bewahren können? Wird Mr. Mack seinen Zug zur Arbeit noch erreichen? Und gibt es eine Möglichkeit, Knäckebrote davon abzuhalten, ständig dasselbe langweilige Zeug zu erzählen?

Antworten auf diese und andere dringliche Fragen gibt Schauspieler Christof Lappler in 55 Minuten Aufführung. Er liest sich "Das große Giggler-Geheimnis" - mit der freundlichen Unterstützung von einer Thermoskanne, Butterbrotpapier, seinem linken Schuh und Möwe.

Hier gibt es TicketsKarten zu den Vorstellungen sind zum Preis von 7 Euro für Kinder und 12 Euro pro Vorstellung für Erwachsene in der Regionalbibliothek erhältlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.