Pfarrfest in St. Josef: Premiere geglückt
Feiern bis zum "Abendlob"

Gut beschirmt: Vor allem die Plätze unter den Sonnenschirmen waren beim Pfarrfest von St. Josef heiß begehrt. Bild: Kunz

"Fröhlich sein, Gutes tun und gemeinsam feiern." Das Motto für das erste Pfarrfest seiner Art rund um die Josefskirche ging auf. Allerdings machte die große Hitze den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Während das Pfarrheim mit der Kaffeestube immer gut besucht war, suchten die anderen Gäste im Freien fast ausschließlich Plätze unter den schattenspendenden Schirmen.

Das Fest begann nach dem Gottesdienst mit Stadtpfarrer Markus Schmid, der die ersten Gäste mit Pfarrgemeinderatssprecherin Romy Götz und den Kindergartenkindern begrüßte. Es spielte zunächst die Letzauer Blaskapelle. Der Klostergarten war geöffnet. Das Kloster konnte besichtigt werden. Es gab ein Bibelquiz mit dem Bibelkreis. Es gab Popcorn und Infos durch die Jugendverbände. Die KAB kümmerte sich um Fruchtsäfte, natürlich bei "fairem" Verkauf. Die Kleinen wurden bemalt und lachten im Kasperltheater und mit einem Zauberer um die Wette. Zur Abkühlung fuhr ein Eiswagen vor. Die Eltern-Kind-Gruppe bastelte Portemonnaies, die armen Schulschwestern präsentierten Gesundes aus dem Klostergarten. Und es durfte auch mitgesungen werden - unter Federführung von Judith Peter und Silvia Schönberger.

Weil auch der Vorplatz der Gerhardingerschule ins Konzept "Rund um den Kirchturm" eingebunden war, durfte dort eine Fotogestaltung zum Thema "Kunst und Kirche" bestaunt werden. Im Pfarrheim wurden Gemälde verkauft. Das Pfarrfest endete pünktlich mit dem "Abendlob".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.