Streifzug durch die Garten München
Mehr als Chillen und Grillen

Garten- und Landschaftsbauer lieferten in zehn Show-Gärten (insgesamt 1800 Quadratmeter) viele Ideen für das "Wohnzimmer im Freien".
 
Klein aber oho! Die "Johannisbeertomate" wurde gerne gekauft.

Kochen und Wellness. Das waren auf der Garten München die großen Themen. Doch inmitten von innovativen Feuerstellen, Whirlpools und Sichtschutzelementen fand man sie noch, die "stillen Stars".

Von Gertraud Portner

München. Gestern ging Süddeutschlands größte Indoor-Gartenmesse zu Ende. Bei einer kurzen Stippvisite war auch der "Neue Tag" auf der Suche nach aktuellen Gartentrends. Die Garten München hatte heuer erstmals zur Bavarian BBQ Week eingeladen und das Areal rund ums Grillen und Barbecue auf 600 Quadratmeter erweitert. Man kam also gar nicht vorbei am Dutch Oven, am Smoker oder der komplett eingerichteten Outdoor-Küche. Es gab vieles zu testen und zu probieren. Laut Umfrage grillt jeder zehnte Deutsche im Sommer mehrmals die Woche. Auch Wintergrillen liegt voll im Trend.

Blaue Tomaten


Anders - aber ebenfalls sehr gut frequentiert - präsentierte sich der Stand von Christian Herb. "Es gibt Leute, die kommen nur wegen uns zur Messe", sagt der Biogärtner aus Kempten. Er ist seit 1996 auf der Garten München und hat sich in den 20 Jahren mit alten Tomatensorten eine Fangemeinde aufgebaut. Wildtomaten, wie Rote Murmel oder Johannisbeertomate, sind schon etwas Besonderes. "Es ist der Geschmack, der die alten Sorten so beliebt macht", erklärt Herb, während er für eine Kundin ein paar kleine Pflänzchen einpackt. Wer etwas Neues probieren möchte, kann blaue, gelbe oder grüne Tomaten anpflanzen. Herb brachte rund 200 verschiedene Tomatensorten mit zur Garten München. Interessant dabei auch die russischen Fleischtomaten: Jede bringt bis zu 1,5 Kilogramm auf die Waage.

"Endlich mehr Zeit - der automatische Garten ist da", verspricht Gardena. "Nie mehr gießen, nie mehr mähen" ist zwar nicht neu, doch ab 2016 können Sprinkleranlage und Mähroboter über eine Smart App immer und überall überwacht und gesteuert werden. Ein Sensor sendet aktuelle Infos über Bodenfeuchte, Lichtstärke und Umgebungstemperatur und so können Bewässerungs- und Mähzeiten problemlos aufeinander abgestimmt werden. Übrigens, eine Neuheit für den Obstgarten gibt es bei Gardena ab Herbst: den Fallobstsammler (Stecksystem).

Mäher am Rollstuhl


Neu ist ein Rasenmäher (Multikon) mit vorderer Zapfwelle, der ebenso beim Schneeräumen und Hofkehren gute Dienste leistet und auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Die Gärtnerei Zimmermann aus Kolbermoor hat einige ihrer 2000 winterharten Pflanzen in der Messehalle aufgebaut, darunter viele Pfingstrosen (Päonien), die übrigens auch an weiteren Ständen ihre Liebhaber finden. Ein Thema ist "Holz im Garten" mit Vorschlägen fürs Hochbeet bis zur "Fass-Sauna". Männer interessieren sich für Gartenscheren und neue Fäden für die Motorsense. Überwiegend Frauen bleiben bei den Sämereien stehen und freuen sich über kleine Päckchen mit "Mikrowellen-Kürbis" oder "Inka-Gurke". Auf der Bühne im Garten-Forum gibt es jeden Tag mehrere Vorträge. Am Montag begeistert Isabel Christoph von Oertzen (Solenzara Stoffhandel). Sie erklärt, welche Stoffe für draußen geeignet sind. Einen Wachstuch-Effekt hat ein Baumwolldruck, der teflonisiert und acrylbeschichtet ist. Ihr Favorit ist dagegen die Diolen-Faser (Polyester), da licht- und wischecht.

Zehn Showgärten


Inspiration gibt es in den zehn Showgärten - vom japanischen Garten mit Pavillon und Bonsai über Anlagen mit viel Naturstein, Schwimmbecken oder Whirlpool bis zum naturnahen Garten mit Kräuterbeet. Nicht zu übersehen sind die vielen unterschiedlichen Sichtschutz-Lösungen.
Es gibt Leute, die kommen nur wegen uns zur Messe.Biogärtner Christian Herb hat seit 1996 einen Stand
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.