Abschlusskonzert des Jazz-Seminars
Profi-Amateure auf der Bühne

Mit Stimmgewalt und Rhythmus begeisterten diese Teilnehmer des Jazz-Seminars beim Abschlusskonzert. Bild: Kunz

Das Abschlusskonzert des Jazz-Seminars klingt gut. Harmonie ist auch abseits der Bühne wichtig, aber sie herrscht nicht automatisch.

Das Jazz-Seminar ist zu Ende. Zum großen Finale präsentierten die Kursteilnehmer im "Bistrot Paris" die Ergebnisse ihrer Arbeit. Initiator Thomas Stock sprach von "super Leistungen". Die Leistungssteigerung bei den einstudierten Stücken sei gegenüber dem Auftakt des Seminars vor wenigen Tagen einfach "riesig". Selbst die Anfänger, die man ganz vorne abgeholt habe, hätten sich toll entwickelt.

Ganz gute Sachen lieferten die Combos mit den Profi-Amateuren, wie Stock sich ausdrückte. Sehr schwere Stücke, die sie sehr gut gemeistert hätten. Erfreulicherweise sei die Woche harmonisch und stressfrei verlaufen, was nicht immer normal sei, bei so vielen Leuten. Jede Combo durfte zwei Stücke aufführen. Abgeliefert wurde die komplette Jazz-Schiene. Von Fusion bis Swing, von Hard Bop bis Latin und Funk. Geendet hat das Seminar mit einem Theorieteil am Tag danach, noch ein gemeinsames Mittagessen schloss sich an. Und das Seminar war Geschichte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.