Adventslicht im Sommer
Benefizkonzert des Salonorchesters Neustadt und den Sängerinnen Celine Michalke und Johanna Würf

OB Kurt Seggewiß probiert, welches Essen Gattin Maria an Bedürftige ausgibt, die sich keine warme Speise leisten können. Finanziert wird die "Adventslicht"-Speisung unter anderem mit einem "Sommerlichter"-Benefizkonzert. Am 9. Juli tritt das Salonorchester Neustadt auf. Archivbild: Götz

Es gibt notleidende Menschen in der Region, die sich kein warmes Essen leisten können. Um ihnen zu helfen, bittet die Stiftung "Adventslicht" am Samstag, 9. Juli, zum Konzert.

"Besondere Farbtupfer" beim beliebten Benefizkonzert "Sommerlichter" der Stiftung "Adventslicht" versprechen Heribert Bauer, musikalischer Leiter des Neustädter Salonorchesters, und Elvira Kuhl, Musik- und Gesangspädagogin aus Weiden.

Am Samstag, 9. Juli, tritt das Salonorchester mit den beiden von Elvira Kuhl begleiteten jungen Sängerinnen Celine Michalke und Johanna Würf um 19.30 Uhr in der Max-Reger-Halle auf, um mit dem Konzerterlös die gute Sache zu unterstützen. Moderiert wird das Konzert von Maria Hirsch aus Wernberg.

Eine Million Euro


Seit 1983 unterstützt das Hilfswerk "Adventslicht" hilfsbedürftige Menschen in der Region, lässt ihnen nach schweren Schicksalsschlägen Hilfe zukommen. Rund eine Million Euro sind seitdem an Spenden eingegangen und wurden verteilt. Die ehrenamtliche Arbeit kommt Armen, Kranken, alleinstehenden Senioren und Waisenkindern zugute.

Neben der alljährlichen Benefizgala in der Vorweihnachtszeit findet seit 2009 im Sommer die Veranstaltung "Sommerlichter" statt, deren Erlös in das Projekt "Adventslicht-Speisung" fließt. Notleidende Menschen in der Region, die sich aus finanziellen oder gesundheitlichen Problemen kein warmes Essen leisten können, erhalten aus dem Projekt heraus in den Wintermonaten wöchentlich ein warmes Mittagessen. Schirmherrin des Projektes ist Maria Seggewiß.

Das Programm des diesjährigen "Sommerlichter"-Konzertes verspricht viel Abwechslung. Neben den "Farbtupfern", der Unterstützung des Salonorchesters durch die beiden jungen Sängerinnen, gibt es eine bunte Zusammenstellung bekannter und beliebter Melodien. Die Bandbreite reicht von Orchesterstücken wie "Marsch der Medici", der "Tritsch-Tratsch-Polka" oder dem "Dorfkinder-Walzer" hin zu Gesangsstücken von George Gershwin wie "Summertime" oder "I got rhythm", dem James-Bond-Titelsong "Skyfall", dem Joe-Cocker-Song "Up were we belong" oder dem extrem bekannten "Time to say goodbye".

Die 55 Mitglieder des Salonorchesters sind Laienmusiker aus Weiden und der Umgebung, spielen vorrangig Walzer, Polkas, Märsche oder auch Arien und Lieder aus Opern und Operetten. Immer wieder wirken auch Gesangssolisten mit. Beim Konzert am 9. Juli sind es die beiden Schülerinnen von Elvira Kuhl. Die 17-jährige Johanna Würf hat soeben ihr Abitur am Kepler-Gymnasium bestanden, die 18-jährige Celine Michalke absolviert eine Ausbildung zur Erzieherin.

Kartenverkauf


Karten sind erhältlich in der Buchhandlung Stangl & Taubald in Weiden sowie bei Spintler-Druck, Hochstraße 21 in Weiden, und an der Abendkasse. Die Karten kosten 10 Euro. Für Kinder, Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte gibt es eine Kostenermäßigung auf 6 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.