Alle singen "La Montanara"

Gemeinsam brachten sie die Herzen der Fans zum Schmelzen: Das Duo "Ladiner" (links) und die "Stimmen der Berge". Bild: Kunz

In der Pause gab's Südtiroler Geräuchertes, eingeschweißt in Plastikfolie. "Das große Ladiner Fest" am Sonntagnachmittag in der Max-Reger-Halle hatte aber noch weitere Leckerbissen mit großem Erlebniswert zu bieten.

Die bunte Show war ein Potpourri aus Schlagern und Volksmusik. Die Liebe der Künstler zur Unterhaltung war spürbar. Frei nach dem Motto "Liebe und Musik" brachten die Künstler die Zuhörer in Schwung und machten so manches Herz wieder jung.

Zunächst stürmten die "Stimmen der Berge" die Bühne. Eine neue Formation, die vormals unter dem Namen "Die Bergkameraden" bekannt war. Mit einer Ausnahme setzt sich das Ensemble aus ehemaligen Mitgliedern der Regensburger Domspatzen zusammen und tritt in klassischer Quartett-Besetzung auf. "Wir haben allesamt unter Georg Ratzinger gesungen." 25 Jahre sei das her. Einer ist von den Tölzer Sängerknaben zur Gruppe gestoßen.

Die "Stimmen der Berge", das sind die beiden Tenöre Benjamin Grund und Thomas A. Gruber, die Baritone Matthias Müller und Daniel Hinterberger sowie die Bassisten Stefan Hofmeister und Michael Bihr. Müller ist ein Weidener Gewächs und stammt ursprünglich aus Neunkirchen, lebt aber heute in Regensburg.

Hits von Heino

Das muntere Sextett begeisterte die Zuhörer mit Ohrwürmern, wie "Im Frühtau zu Berge", "Kufstein-Lied" oder "Sierra Madre". Mit "Wenn wir erklimmen" und "Blau blüht der Enzian" erinnerte die "Stimmen" an den alten Heino, der heute, wie sie meinten, doch erfolgreicher bei jungen Bands wildere.

Irgendwann hatten die ehemaligen "Bergkameraden" das Südtiroler Duo "Die Ladiner" bei gemeinsamen TV-Auftritten kennen und schätzen gelernt. Auf einer Alm sei dann beschlossen worden, gemeinsam auch auf Bühnentournee zu gehen.

Eine hervorragende Idee, zusammen mit den beiden Volksmusikkönigen Otto und Joakin aus dem schönen Grödnertal zu singen. "Die Ladiner" zählen schließlich neben den "Kastelruther Spatzen" zum erfolgreichsten Musikexport aus Südtirol. Zu Gehör kamen bekannte Stücke von Vico Torriani, unterhaltsame Schlagermusik ("Der Junge mit der Mundharmonika"), ein Südtiroler Medley, das die einzigartigen Naturschönheiten des Landstrichs erahnen ließ, sowie das gemeinsam mit den "Stimmen der Berge" gesungene "La Montanara."

Die Fans waren hin und weg. Es wurde mitgesungen und geschunkelt. Solange, bis es schließlich hieß: "Nun sagen wir auf Wiedersehen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.