"Band der Woche" braucht 10.000 Euro
"William's Orbit" will Debütalbum "Once" mithilfe der Fans finanzieren

Kultur
Weiden in der Oberpfalz
14.12.2015
572
0

Warum werden "William's Orbit" berühmt? Der Bayerische Rundfunk weiß eine Antwort: "Weil sie nicht locker lassen. Die Weidener gehen den harten Rock-'n'-Roll-Weg und spielen seit Jahren die Ochsentour durch sämtliche Indie-Läden Süddeutschlands. Das gute an diesem Weg: Fans, die sie einmal live überzeugt haben, bleiben ihnen auf ewig." Diese und andere netten Zeilen dienen dann auch als Begründung, weshalb die "puls"-Redaktion des BR das Quintett zur "Band der Woche" gekürt hat.

Belohnt wird es dafür schon jetzt mit einigem Hype im Internet (www.br.de/puls/musik/bands) sowie verstärkter Medienpräsenz während der Woche. Heute folgen "William's Orbit" der Einladung nach München, um dem Sender Interviews zu geben und zwei Songs "live im Studio" einzuspielen: "Miles away" und "Cleveland". Die Mitschnitte - sowohl Audio als auch Video - will der BR voraussichtlich schon heute Abend im Digitalradio senden, zudem ins Internet stellen.

Das Jahr 2015, das bisher aktivste und erfolgreichste für die Weidener, endet furios. Die Karten für zwei Unplugged-Konzerte im Pop-up-Club "Die Sünde" (Allee) waren schon kurz nach Bekanntgabe der Termine (23. und 27. Dezember) in der vergangenen Woche ausverkauft. "William's Orbit" wurden nicht nur "puls"-Band der Woche, sondern im Oktober auch Bayerns "Newcomer des Jahres". Mehr als 50 Konzerte gaben sie. 2016 soll nun ganz im Zeichen des ersten WO-Albums "Once" stehen, das die Band heuer mit Produzent Tobias Siebert in Berlin aufgenommen hat. Geplant ist die Veröffentlichung der zehn Songs auf CD und Vinyl im Frühjahr. Dazu allerdings müssen die Fans mitspielen.

Geld sammeln


Denn "William's Orbit" entschieden sich dafür, das Album nicht bei einem Label, sondern auf eigene Faust herauszubringen: per "Crowdfunding". Das heißt, die Combo sammelt im Voraus Geld, mit dem sie Pressung, Cover und Vertrieb, Werbung und Videos finanziert. 10 000 Euro sollen bis zum 5. Februar zusammenkommen. "Das scheint eine hohe Summe zu sein", erklärt Keyboarder Christian Gold. "Aber so viel braucht es einfach, um das Album vernünftig herauszubringen - und zwar nicht nur in der Region."

Der Startschuss für die Aktion fiel am Dienstag auf der Internet-Seite www.startnext.com/once Bei der finanziellen Unterstützung handle es sich nicht um "Spenden im klassischen Sinn", sagt Gold. Mit der Überweisung eines bestimmten Betrages sichern sich die Unterstützer Leistungen: zum Beispiel Fan-Pakete mit CD und T-Shirt (32 Euro), einen Gourmet-Abend mit Gitarrist Michael Siegel als Koch (50 Euro), eine "Bierwanderung" mit der Band (80 Euro) oder gar ein Wohnzimmerkonzert (700 Euro). Jeder Geldgeber erhält zudem den Titelsong "Once in a Lifetime" vorab zum Download.

Sollte die 10 000-Euro-Grenze bis zum Stichtag aber nicht erreicht sein? Dann bekommen alle ihr Geld zurück. "Und wir hätten ein Problem", räumt Gold ein: "Wir müssten uns etwas anderes einfallen lassen, um die Platte doch noch herauszubringen." Vom Erfolg der "Crowdfunding"-Aktion zeigt er sich allerdings überzeugt. Damit ist Gold nicht alleine. Die "puls"-Redaktion prophezeit ihrer "Band der Woche": "Ihre neue Platte wird die Oberpfälzer Jungs noch weiter in die Welt hinaus führen. Zu Recht! Erstens haben sich William's Orbit ihre fabulösen Liveskills selbst erspielt. Und zweitens zieht ihr abwechslungsreicher Gitarren-Indie à la Strokes und Kings of Leon bestimmt nicht nur im Voralpenland. Ganz klar: William's Orbit müssen die Ochsentour ausweiten auf ganz Europa. Da haben sie aber ohnehin Bock drauf."

SendetermineBereits heute Abend soll beim BR-Digitalsender "puls" das Interview mit "William's Orbit" zu hören sein: in der Sendung "Plattenbau" zwischen 19 und 22 Uhr. Wer's verpasst, muss sich nicht groß ärgern, sondern ins Internet gehen: Zwei Live-Videos und das Video-Interview werden spätestens am Donnerstagabend auf der Homepage www.br.de/puls zu finden sein. Auszüge aus dem Interview und Songs von "William's Orbit" sollen zudem die ganze Woche über verstreut im Radioprogramm auftauchen - unter anderem in der "puls"-Sendung auf Bayern 3 am Freitag ab 22 Uhr. (rg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Bayerischer Rundfunk (34)puls (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.