Bauchredner Sascha Grammel mit Programm "Keine Anhung" in der Mehrzweckhalle
Zwerchfellmassage mit Socke

Die Wortgefechte zwischen Sascha Grammel und seinem Vogel Frederic Freiherr von Furchensumpf sind zum Schreien komisch. Bild: otj

Vor der Mehrzweckhalle Autoschlangen, die Halle komplett ausverkauft. Bauchredner Sascha Grammel ist in der Stadt. Das aktuelle Programm des Comedy-Superstars ist von A bis Z durchgeplant - inklusive Fehler im Titel. Trotzdem: "Keine Anhung" ist korrekte Spitzen-Unterhaltung.

Rechts und links der riesigen Bühne sind Leinwände angebracht. Die aufwendige Kulisse ist irgendwo zwischen Auenland und Teletubbies zu verorten. Zwischendurch eingespielte Filmchen und dröhnende Boxen. An jeder Ecke stehen Anzug-bewehrte Security-Kräfte. Nein, mit der Kleinkunst des Bauchredens hat der Auftritt von Sascha Grammel in der Mehrzweckhalle nicht mehr viel zu tun. Eher mit einer Mega-Show in fast schon Mario Barth'schen Dimensionen.

Starker Sympathiebonus

Dabei hat Grammel die witzigsten Momente, wenn er sich aufs Wesentliche beschränkt: Er, Socke und pointierte Dialoge - mehr braucht es nicht für eine amtliche Zwerchfell-Massage. Star des Abends ist neben Grammel Frederic Freiherr von Furchensumpf. Die Wortgefechte mit dem recht gerupften Vogel sind zum Teil zum Brüllen komisch. Bei diesen Verbalduellen bekommt in der Regel der Bauchredner das meiste ab. Diese Tatsache, die Koketterie mit seinem Alter und seinen senilen Erinnerungslücken ist offensichtlich kalkuliert, denn Grammels Erfolg basiert auch ganz stark auf einem Sympathiebonus. Da hilft neben dem sonnigen Gemüt des Puppenspielers auch der Hang zur Selbstironie.

Nichts ist dem Zufall überlassen. So hat Grammel sein Publikum von der ersten Minute an im Griff, nimmt sie mit in eine Welt skurriler Dialoge und starker Pointen, die er in perfektem Timing unter die Leute bringt. Einige kleine Fehler haben offensichtlich absichtlich den Weg ins Skript gefunden. Auch der eine oder andere Lacher wirkt einstudiert.

Aber egal. Wenn Grammel und sein Vogel "Ich packe meinen Koffer" spielen, reißt er alle mit. "Ich packe in meinen Koffer: ein Auto", beginnt der Entertainer. Dafür setzt es irritierte Blicke aus den Glubschaugen von Frederic. Und weiter Grammel: "Ja, ist doch nur ein Spiel, der Koffer ist unsichtbar." "Sascha, langsam mache ich mir Sorgen."

Heiraten oder Hai raten?

Neben komischen Vögeln hat der Bühnenprofi auch Josie im Gepäck. Bei der naiven, sensiblen und ein bisschen dämlichen Schildkröte setzt der Bauchredner voll auf das Kindchenschema. Schon die Stimme, die er ihr schenkt, erobert das Herz der Zuschauer. Nicht nur einmal ist zu vernehmen: "Oooch, wie süß." Hier ist Platz für einen schönen Kalauer. Josie verwechselt heiraten mit Hai raten: "Weißer Hai, Katzen-Hai ...".

Was in dem aufgerüsteten Multimedia-Event untergeht: Sascha Grammel ist ein sensationeller Puppenspieler. Auch wenn das, was er tut, immer leichthändig aussieht, ist es hohe Kunst. Seine Figuren hat er perfekt im Griff. Verblüffend, wie er Frederic und Josie mit Gestik und Mimik Leben einhaucht. Sie rollen mit den Augen, schauen mal amüsiert, mal sauer, mal fragend und reißen die Arme in die Luft. Manchmal könnte man glatt vergessen, dass der Comedian dahinter steckt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.