Bergg'moi Theater lädt zur Premierenvorstellung
"Kamikatze" auf Schönheitsfarm

Hochstapler Felix Kleidermann (Franz Voith, Zweiter von links) und sein Kollege Freddy (Manuel Keim) werden von den Hotelgästen Chantalle Brümmelman (Martina Hinderlich, Mitte), Frau Reußen (Sonja Klar, Zweite von rechts) und der Japanerin Kamikatze (Vanessa Tretter) im Theaterstück "Wer schön sein will, muss leiden" umschwärmt. Bild: Ronke

Geld haben die Damen genug. Also investieren sie in ihre Schönheit. Sehr zur Freude der Gäste bei der Premierenvorstellung des "Bergg'moi Theaters Muglhof". Würden sich da nur nicht diese beiden Hochstapler einmischen.

Roggenstein/Muglhof. Es herrscht Aufregung in der Schönheitsfarm "Kappeskopp". Drei weibliche Gäste warten schon sehnsüchtig auf das Kommen des SchönheitsGurus Dr. Reiherhahn. Auch die äußerst attraktive Japanerin Mieze Kamikatze zeigt starkes Interesse. Mittendrin wildern zwei Hochstapler und Heiratsschwindler. Sie wollen an das Geld der betuchten Damen kommen und gehen deswegen sogar eine Wette ein: Wer die erste Frau um 5000 Euro erleichtert, überlässt dem Sieger allein das Feld.

Bevor sich vor ausverkauften Haus der Vorhang im Roggensteiner Schützenhaussaal für das "Bergg'moi Theater Muglhof" und ihr Stück "Wer schön sein will, muss leiden" hob, hatten Sandra Schuller und Miriam Lederer das Premierenpublikum begrüßt. In launiger Weise stellten sie die Schauspieler vor. Im Publikum amüsierten sich dabei auch der Vohenstraußer Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und CSU-Fraktionschef Wolfgang Pausch aus Weiden. Mit einer starken Abordnung bekundete der Altoberpfälzer Freundeskreis seine Freundschaft zu den Muglhofer Laiendarstellern.

Zur Handlung: Zuerst kommt Hochstapler Felix Kleidermann (gespielt von Franz Voith) mit seinem Konkurrenten Freddy Lindemann (Manuel Keim) im Hotel an. Chefin Marianne Kappeskopp (Tanja Göhl), ihr Mann Jacob (Markus Balk) und der etwas unbeholfene Portier Alfred Rüstig (Martin Vitzthum) begrüßen sie. Und schon geht's rund. Die betuchten Damen Chantalle Brümmelmann (Martina Hinderlich), ihre schwerhörige Schwester Cilli Faltschachtel (Anneliese Ermer) und Carola Reußen (Sonja Klar) gehen davon aus, dass es sich bei den Neuankömmlingen um Dr. Reiherhahn und dessen Assistenten handelt.

An dieser Verwechslung finden die beiden Herren Gefallen. Zudem spielt ihnen der Umstand in die Karten, dass Dr. Reiherhahn wegen eines Unfalls nicht kommen kann. Und schwups schlüpfen sie in die Rolle des Arztes und seines Assistenten.

Eine nicht unerhebliche Rolle in der Verwechslungskomödie spielen auch die Japanerin Mieze Kamikatze (Vanessa Tretter) und Heribert (Thomas Balk), der Mann von Hotelgast Frau Reußen. Zudem ist die Köchin des Hauses, Rosa Linde (Sandra Zielbauer), vom Hochstapler besonders angetan. Ob da eine plötzlich auftauchende Amerikanerin (Miriam Lederer) Licht ins Dunkel bringt?

Als Regisseur wirkt Hans "Peter" Gösl. Die Souffleusen Miriam Lederer und Andrea Voith mussten wenig helfen - die Texte saßen. Für die Kostüme zeichnete Carola Bäumler verantwortlich. Angesichts der sich stets wechselnden Masken (vor allem bei den weiblichen Darstellerinnen) meisterte sie damit eine besondere Herausforderung.

Noch sechs VorstellungenFür die sechs noch ausstehenden Aufführungen des "Bergg'moi Theaters" gibt es Restkarten bei Anneliese Ermer unter 0961/44877. Die Termine der Vorstellungen sind am 18., 19. und 20. März sowie am Ostersonntag und -montag. Die letzte Aufführung ist am Dienstag, 29 März. Beginn jeweils um 19.45 Uhr. Einlass ab 19 Uhr. (ror)
Weitere Beiträge zu den Themen: Theaterstück (28)Bergg'moi Theater Muglhof (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.