Bezirksfinale Tanz Oberpfälzer Schulen: Elly-Heuss-Gymnasium Weiden dominiert
"Ellys" tanzen an Spitze

Tanzen sei "die stärkste Ausdruckskraft der menschlichen Seele", heißt es. Dies bewiesen die knapp 200 Teilnehmerinnen beim Bezirksfinale Tanz. Sie zauberten uns mit ihrer afrikanischen Lebensfreude ein Lächeln ins Gesicht, nahmen uns mit auf eine Zeitreise mit und ließen für uns die Puppen tanzen.

"Da lach' ich doch über ,Let's Dance'", begrüßte Moderator Peter Rösch die Tänzerinnen am Donnerstag in der Sporthalle der Mittelschule Erbendorf. Sie haben sich in den Altersklassen 1 bis 3 sowie den Kategorien Künstlerischer Tanz, Gesellschaftstanz und Folklore vorbereitet. Vier Oberpfälzer Schulen schickten ihre besten Tänzerinnen. Die Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen Waldsassen trat mit ihrer Rock'n Roll Gruppe an. Die Sportlerinnen der Mittelschule Vilseck und des Gymnasiums Parsberg maßen sich in der Kategorie Künstlerischer Tanz. Das Elly-Heuss-Gymnasium Weiden (EHG) dominierte den Wettstreit mit sieben Tanz-Teams.

Im Cha-cha konkurrenzlos

Die erste Wettkampfrunde begann mit den Jüngsten aus Alterstufe 3. Hier überzeugten die Mädels des EHG mit einer heiteren Darbietung. Anschließend entführten die "Ellys" das Publikum in der Kategorie Folklore mit landestypischen Schrittfolgen in türkische und afrikanische Welten. Im Gesellschaftstanz der zweiten Altersklasse schwangen die Cha-cha-Mädchen des EHG konkurrenzlos ihre Hüften.

Bei den älteren Tänzerinnen wurde es spannender. Die Mädchenrealschule Waldsassen und das EHG begeisterten mit modernen Rock-'n'- Roll-Interpretationen zu Liedern von Bruno Mars und Mark Foster. Der Künstlerische Tanz schloss den ersten Durchgang ab. In der zweiten Alterstufe musste die fünfköpfige Jury zwischen einer schnellen, gespenstischen Nummer des EHG und einer ruhigen, gefühlvollen Darbietung der Mittelschule Vilseck entscheiden. In Altersklasse 1 verzauberten die Parsberger mit einer Choreografie zum Titel "Time Machine". Die "Elly"-Tänzerinnen schlugen ernstere Töne an. Sie tanzten zu den anspruchsvollen Themen Integration und Toleranz auf beeindruckende Weise. Als Symbol dafür verkörperten die "Ellys" zum Schluss einen Baum: Die Äste und Blätter sollten die Unterschiedlichkeit der Menschen darstellen, die aber trotzdem durch die selben Wurzeln und den selben Stamm verbunden sind.

In allen Kategorien vorn

In der Pause vertrieb die Tanzgruppe "Diamonds" des TSV Erbendorf die Zeit. Anschließend heizte die Percussiontruppe "Stomp" der Mittelschule Erbendorf das Publikum für den zweiten Durchlauf an. Bei der Siegerehrung verkündete das Kampfgericht sein Urteil. Die langen Trainingseinheiten, die zum Teil an drei Wochentagen stattfanden, haben sich für die "Elly"-Gruppen ausgezahlt. In sämtlichen Kategorien tanzten sie sich durch Vielfalt und überraschende Momente an die Spitze.

Jeweils zwei Gruppen des Gesellschafts- und des Künstlerischen Tanzes werden die Oberpfalz beim Landesfinale am 28. April in Bayreuth vertreten. Damit ist das EHG die einzige Schule in Bayern, die mit so vielen Gruppen am Landesentscheid antritt und das Tanzen in solchem Ausmaß fördert. Da wachsen nicht nur die tänzerischen Fähigkeiten der Mädchen, sondern auch deren Selbstbewusstsein und Teamfähigkeit. So trauen sich die Schülerinnen auch, ihre eigenen Ideen in die Choreografie einzubringen: Eigeninitiative als Erfolgsrezept.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.